Snapchat: Die wichtigsten Tipps für den Foto-Messenger

Supergeil !35
Mit Snapchat sind nun auch Video-Chats möglich
Mit Snapchat sind nun auch Video-Chats möglich(© 2014 Snapchat/Youtube)

Bilder verschicken und seit Neuestem auch einen Video-Chat nutzen: Der Messenger-Dienst Snapchat bietet Euch viele Möglichkeiten, um mit Euren Freunden in Kontakt zu treten. Das Besondere an Snapchat ist die Möglichkeit, für Fotos und Videos die Selbstzerstörungsfunktion zu aktivieren.

Auch Textnachrichten werden gelöscht, sobald eine Konversation beendet ist. Was Snapchat darüber hinaus auszeichnet: Ihr könnt Bilder und Videos bearbeiten und beschriften. Wir stellen Euch die wichtigsten Funktionen von Snapchat vor und erklären, wie Ihr sie benutzt.

Bilder mit Effekten versehen

Leider bietet Snapchat bisher nicht die Möglichkeit, Fotos aus anderen Ordnern als der Anwendung selbst zu verschicken. Die mit der App gemachten Bilder könnt Ihr aber in Snapchat mit Filtern bearbeiten, um sie optisch aufzuwerten. Dazu müsst Ihr unter "Einstellungen" den Menüpunkt "Verwalten" auswählen. Dort könnt Ihr zum Beispiel die sogenannten "Visual Filters" aktivieren – mit diesen Farbfiltern könnt Ihr beispielsweise die Kontraste verbessern und die Farben satter erscheinen lassen. Mit den sogenannten "Smart Filters" fügt Ihr Informationen als Wasserzeichen zu dem Bild hinzu, zum Beispiel den Ort und die Zeit der Aufnahme.

Beschriftung und Doodles

In Snapchat gibt es zwar keine Kommentarfunktion – dafür könnt Ihr Bilder und Videos bei Bedarf beschriften. Wenn Ihr nach dem Ablichten des Motivs auf das Display tippt, könnt Ihr einen Text hinzufügen. Um eine freihändige Zeichnung zu machen, müsst Ihr auf das Pinsel-Symbol tippen – dann könnt Ihr Doodles in verschiedenen Farben anfertigen und damit das Bild verschönern.

Den Timer für die Selbstzerstörung einstellen

Mit Snapchat könnt Ihr frei bestimmen, wie lange der Empfänger ein Bild oder ein Video angezeigt bekommt. Um den Timer für die Selbstzerstörung zu aktivieren, müsst Ihr auf dem Bild das Uhrensymbol antippen. Nun erscheint ein Drop-down-Menü, in dem Ihr die Anzeigezeit auswählen könnt. Diese darf zwischen einer und zehn Sekunden betragen. Bedenkt aber: Die Bilder lassen sich vom Empfänger mit einem Screenshot speichern. Daher solltet Ihr Euch mit sensiblen Fotos zurückhalten, die Euch später peinlich sein könnten.

Vom Nachrichten- in den Video-Modus wechseln

Nach dem jüngsten Update erlaubt Snapchat auch Video-Chats – Voraussetzung dafür ist, dass beide Gesprächspartner online sind. Dann könnt Ihr mit einer Wischbewegung nach rechts den Textmodus aufrufen und Nachrichten austauschen. Um aus dem Messenger- in den Video-Modus zu wechseln, müsst Ihr nur den blauen Button mit dem weißen Kreis antippen, der sich in der rechten unteren Ecke des Bildschirms befindet. Dann könnt Ihr sowohl Euren Gesprächspartner sehen, als auch Euch selbst in einem Extra-Fenster.

Eigenes Konto ändern

Wenn Ihr ein Konto bei Snapchat erstellt habt, könnt Ihr Eure persönlichen Einstellungen und Daten bei Bedarf ändern. Wählt dazu im "Übersichtsmenü", das Ihr über das Zahnrad am oberen Bildschirmrand erreicht, den Punkt "Einstellungen" aus. Dort könnt Ihr zum Beispiel die Nummer des Smartphones oder die mit dem Konto verknüpfte E-Mail-Adresse ändern. Das Einzige, was nachträglich nicht mehr geändert werden kann, ist Euer Nutzername. Überlegt Euch deshalb bei der Erstellung des Kontos gut, unter welchem Namen Eure Freunde Euch bei Snapchat sehen.

Zusammenfassung

  • Um gemachte Bilder mit Effekten zu versehen, müsst Ihr unter "Einstellungen" den Punkt "Verwalten" auswählen. Dort stehen Euch beispielsweise die "Smart Filters" und die "Visual Filters" zur Verfügung
  • Durch Tippen auf das Display könnt Ihr zu einem Foto einen Text hinzufügen
  • Über das Pinselsymbol erreicht Ihr den Modus, in dem Ihr freihändige Zeichnungen anfertigen könnt
  • Um den Timer für die Selbstzerstörung Eurer Nachrichten einzustellen, müsst Ihr auf das Uhrensymbol tippen und die Zeitspanne auswählen
  • Wenn Ihr aus dem Nachrichten- in den Video-Modus wechseln wollt, genügt ein Tippen auf den blauen Button mit dem weißen Kreis
  • Die Einstellungen Eures Kontos können – bis auf den Nutzernamen – nachträglich geändert werden. Geht dazu in das "Übersichtsmenü" und wählt die "Einstellungen" aus

Weitere Artikel zum Thema
Super Mario Run ist nun auch für Android verfüg­bar
Michael Keller3
Super Mario Run ist ein Free-to-Play-Spiel mit In-App-Käufen
Das Warten hat endlich ein Ende: Die Game-App Super Mario Run steht nun auch für Android-Geräte im Google Play Store zum Download bereit.
"Mass Effect: Andro­meda" im ausführ­li­chen Test: Lohnt die Reise?
2
Her damit !16Szene aus "Mass Effect: Andromeda"
Ist "Mass Effect: Andromeda" ohne Commander Shepard noch Mass Effect? Wir sind die Reise angetreten und stellen beruhigt fest: Ja, fast.
"Death Note": Liebe, Tod und Zerstö­rung im ersten Netflix-Trai­ler
Stefanie Enge2
Wessen Name in "Death Note" landet, stirbt
Wessen Name in dem Notizbuch "Death Note" landet, stirbt. Die Neuverfilmung des gleichnamigen Animes startet im August auf Netflix.