Snapchat: Porno-Darsteller finden Bezahlfunktion toll

Supergeil !44
Nackte Haut gegen Bares: Snapcash beschert Porno-Amateuren ein weiteres Geschäftsmodell
Nackte Haut gegen Bares: Snapcash beschert Porno-Amateuren ein weiteres Geschäftsmodell(© 2014 CC: Flickr/Lilit Matevosyan)

Eindeutige Angebote per Snapchat: Kaum hat der Foto-Messenger-Dienst sein neues Feature Snapcash eingeführt, tauchen die ersten freizügigen Angebote williger Amateur-Pornodarsteller im Netz auf, die Fotos von sich in freizügigen Posen fremden Personen anbieten. Natürlich gibt es die nackten Tatsachen nur gegen Cash.

Erst vor Kurzem hat Snapchat in Kooperation mit dem Finanzdienstleister Square Inc. seinen neuen Service Snapcash präsentiert, mit dem US-Nutzer Geld an ihre persönlichen Kontakte überweisen können. Doch der frisch ermöglichte Geldtransfer findet bereits einige Tage nach der Einführung der Funktion nicht nur zwischen Freunden statt. Denn wie WinFuture berichtet, tauchen beispielsweise auf der Social Media-Plattform reddit vermehrt pikante Angebote auf. Männlein wie Weiblein versprechen dort gegen Geld nicht jugendfreie Aufnahmen von sich.

Snapchat: Tummelplatz für Porno-Amateure?

Somit könnte sich Snapchat zu einem Eldorado für die unzähligen Amateur-Pornodarsteller dieser Welt entwickeln. Wie ernst gemeint die vermehrt auftauchenden Angebote sind, lässt sich natürlich nicht sagen. Allerdings bietet die Snapchat-Plattform den Nackedei-Laien den Vorteil, dass sie den geforderten Geldbetrag komplett selbst einstreichen können, da der Dienstleister Square Inc. bei der Transaktion via Snapcash keinerlei Gebühren erhebt. Wie lange dies allerdings noch so bleiben wird, ist durchaus fraglich.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp inte­griert prak­ti­sche Such­funk­tion für Chats und Grup­pen
Guido Karsten
Apps
Die Macher von WhatsApp arbeiten derzeit an einer verbesserten Suchfunktion. Mit ihr sollt Ihr in Zukunft gezielt Eure Chats durchstöbern können.
HTC Vive: Virtual-Reality-Head­set dras­tisch im Preis gesenkt
Guido Karsten1
HTC Vive soll noch lange keinen Nachfolger erhalten
Die HTC Vive ist nun bereits ab 699 Euro erhältlich. Dadurch möchte der Hersteller eine größere Zielgruppe ansprechen.
Vorsicht, Steam! Aldi steigt ins Video­spie­le­ge­schäft ein
Lars Wertgen
Ab dem 22. August 2017 bietet ALDI life Videospiele an
Der Discounter Aldi ist längst mehr als ein Markt für günstige Lebensmittel. Die Kette expandiert und nimmt nun auch Videospiele ins Sortiment auf.