Snapchat-Stars verdienen 100.000 Dollar pro Woche

Unfassbar !19
Storytelling auf Snapchat: Marken geben tausende Dollar für Branded Content aus.
Storytelling auf Snapchat: Marken geben tausende Dollar für Branded Content aus.(© 2014 Youtube/Snapchat)

Die vergänglichen Nachrichten machen sich bezahlt: Nutzer mit Millionenpublikum greifen Werbedeals mit Marken ab und machen so Snapchat zu ihrem Geschäft. 

Millionen-Reichweite innerhalb weniger Wochen

Snapchat ist nicht nur ein beliebter Kommunikationskanal, sondern für deren aktivsten Nutzer bereits eine wichtige Einnahmequelle. Die drei Jahre alte App hat eine Plattform für Viral Stars geschaffen - Nutzer, die auf Snapchat strategisch eine Community aufbauen und diese dann monetarisieren.

Einer von ihnen ist Jerome Jarre. Der 24-Jährige hatte bereits auf Vine und Instagram ein beachtlichtes Publikum. Auf der Messaging-App habe er jedoch so schnell wie nie zuvor seine Reichweite aufgebaut. Innerhalb von drei Wochen seien ihm 1,3 Millionen Nutzer gefolgt. Die kurzfristigen Spaß-Videos sprechen vor allem Teenager an.

Werbekanal für Marken

Das Potenzial der App haben mittlerweile auch Werbetreibende entdeckt. Für Branded Content, also Nachrichten mit Werbeinhalten, zahlen Unternehmen teilweise 150 US-Dollar pro Stunde oder 1.500 Dollar pro Tag. Für die großen Snapchat-Stars sind Gagen von bis zu 100.000 US-Dollar möglich, informiert die darauf spezialisierte Digital-Agentur GrapeStory.

Das neue Feature "Our Story" erleichtert das Storytelling innerhalb der Anwendung, was auch den Promis zugute kommt. Das lukrative Publikum der App will auch Facebook anziehen. Mit Slingshot hat das Social Network bereits einen Klon veröffentlicht, Instagram soll jetzt mit "Bolt" einen ähnlichen Dienst starten.


Weitere Artikel zum Thema
Poké­mon GO: Letz­tes Update deutet auf Mons­ter der 2. Gene­ra­tion hin
Michael Keller
Her damit !15Schon bald könnte Pokémon GO um neue Monster bereichert werden
In Pokémon GO könnten bald neue Monster auftauchen – der Code des letzten Updates liefert erneut Hinweise auf die zweite Generation.
Netflix: Fünfte Staf­fel "House of Cards" verspä­tet sich
1
Her damit !5Die Netflix-Serie "House of Cards" lief hierzulande bislang zuerst bei Sky
"House of Cards" kommt später: Netflix hat den Release der fünften Staffel verschoben, was der Anbieter "nebenbei" in seinem Geschäftsbericht anmerkt.
YouTube: App für iOS und Android bietet nun eige­nen Messen­ger
Michael Keller
YouTube Messenger
Google führt ein neues Feature für YouTube ein: Nutzer der App in Kanada können bereits über den integrierten Messenger Videos teilen.