Snapdragon 820 im Benchmark langsamer als der A9-Chip im iPhone 6s Plus

Peinlich !8
Qualcomms Spitzen-Chipsatz für 2016 ist der Snapdragon 820
Qualcomms Spitzen-Chipsatz für 2016 ist der Snapdragon 820(© 2015 Facebook/Qualcomm)

Noch sind keine Smartphones mit Qualcomms neuem Snapdragon 820-Chip erhältlich, jedoch warten wie gespannt darauf, was die neuen Geräte leisten werden. Ein neues Benchmark-Ergebnis, auf das Android Authority aufmerksam wurde, zeigt die Leistung des Chips in verschiedenen Disziplinen – und in einigen hinkt die Performance immer noch hinter der von Apples A9-Chip hinterher, der im iPhone 6s Plus arbeitet.

Benchmarks wie der GFXBench 4.0, den das Testgerät mit Qualcomms Snapdragon 820-Chip nun durchlaufen hat, sind nicht immer aussagekräftig. Sie spiegeln nicht direkt wieder, wie schnell ein Smartphone im alltäglichen Gebrauch seine vielen verschiedenen Aufgaben erledigt und erst recht nicht, wie gut ein Smartphone ist. Dennoch liefern die Ergebnisse Anhaltspunkte darüber, in welcher Leistungsklasse ein Chip arbeitet und zu welcher Geräteklasse ein Smartphone womöglich gehören könnte.

Der hochauflösende Bildschirm bremst im Benchmark

Beim nun getesteten Gerät soll es sich um kein echtes Smartphone wie das Galaxy S7, das HTC One M10 oder das LG G5 handeln, die allesamt mit dem Snapdragon 820-Chip erscheinen sollen. Stattdessen wurde der Prozessor offenbar im Zusammenspiel mit einer Testplattform untersucht, die neben dem Chip auch einen 4 GB großen Arbeitsspeicher, eine 20-MP-Haupt- und eine 12-MP-Frontkamera sowie ein 6,2 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln besitzt.

Trotz des sehr hoch auflösenden Bildschirms schafft der Snapdragon 820 mit seiner Adreno 530-Grafikeinheit in Tests, die auch auf dem Bildschirm ausgegeben werden, beachtliche Punktzahlen. Vergleichen wir aber Ergebnisse aus Tests, die in einer Auflösung von 1080p ohne Bildschirmausgabe berechnet wurden, und Ergebnisse, die aus Onscreen-Tests bei voller Auflösung stammen, fällt ein deutlicher Unterschied auf. Ohne Bildschirmausgabe erreicht der Snapdragon 820 noch deutlich höhere Bildwiederholraten, die sogar über denen des iPhone 6s Plus in diesen Disziplinen liegen.

Beim Apple-Smartphone mit A9-Chip ist die Differenz zwischen den Ergebnissen aus Tests mit Bildschirmausgabe und Tests ohne Ausgabe allerdings häufig recht gering. Dies dürfte mit daran liegen, dass der Bildschirm des iPhone 6s Plus lediglich in 1080p auflöst. Es bleibt jedoch am Ende stehen, dass Apples Smartphone in Tests mit Bildschirmausgabe höhere Ergebnisse erzielt – und diese Tests ähneln der alltäglichen Nutzung eines Smartphones wohl etwas mehr.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller14
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.