Snowden-Tribut: Google sichert alle Gmail-Verbindungen

Seit den Snowden-Enthüllungen hat Google intensiv an der Sicherheit seines E-Mail-Dienstes gearbeitet
Seit den Snowden-Enthüllungen hat Google intensiv an der Sicherheit seines E-Mail-Dienstes gearbeitet(© 2014 CURVED)

Bisher war es nur optional, jetzt werden automatisch alle E-Mails-Transfers, die über Googles Gmail vorgenommen werden, verschlüsselt. Damit reagiert der Suchmaschinen-Riese auf die Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden.

Google war nicht erfreut, als im Juni 2013 bekannt wurde, dass der US-Spionagedienst NSA millionenfach E-Mails ausspioniert. Jetzt reagiert der Konzern und verschlüsselt den kompletten Datenverkehr, der über seinen Gmail-Dienst abläuft. Seit dem 20. März geschieht dieser nur noch über eine sichere HTTPS-Verbindung. Dies ist zwar seit 2010 Standard-Einstellung des Programms, aber es bestand noch die Option, eine unsichere Verbindung zu wählen, weil Mails per HTTPS etwas langsamer verschickt wurden. Diese Möglichkeit gibt es jetzt nicht mehr. Außerdem ist auch der komplette Gmail-Verkehr innerhalb der Google-internen Systeme und Rechenzentren verschlüsselt.

Sicherheit der Mails für Google "oberste Priorität"

"Beide Maßnahmen stellen sicher, dass die Daten nicht nur zwischen den Usern und uns sicher sind, sondern dass sie darüber hinaus auch innerhalb unserer Rechenzentren geschützt sind. Diese zwei Punkte hatten bei uns nach den Veröffentlichungen im vergangenen Sommer oberste Priorität", schreibt der Gmail-Sicherheitschef Nicolas Lidzborski in einem Blogeintrag.

Mit der Verschlüsselung versucht Google vor allem wieder das Vertrauen in seinen E-Mail-Dienst zu stärken. Damit gibt sich der Suchmaschinen-Gigant bewusst kundenfreundlich. Dass nun alle elektronischen Nachrichten tatsächlich gegen die Überwachung von NSA und Co. gesichert sind, heißt das aber nicht. Für diese Organisationen wird es wahrscheinlich immer Möglichkeiten geben, im Namen der Sicherheit direkte Zugriffe einzufordern oder sich auf anderen Wegen Zugang zu verschaffen.


Weitere Artikel zum Thema
Android Wear 2.0: Update rollt für ersten drei Smart­watch-Modelle aus
Guido Karsten
Die Casio Smart Outdoor Watch gehört zu den ersten Uhren mit Android Wear 2.0
Anfang Februar hat Google Android Wear 2.0 final vorgestellt. Fast zwei Monate später erhalten nun die ersten Smartwatches das entsprechende Update.
iPhone 8 soll wie Galaxy S8 Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite erhal­ten
Guido Karsten34
Peinlich !9Der Fingerabdrucksensor des iPhone 8 könnte sich erstmals auf der Rückseite befinden
Laut bisherigen Gerüchten will Apple den Fingerabdrucksensor des iPhone 8 in das Display integrieren, Vielleicht ist der Plan aber viel langweiliger.
HTC will das Pixel 3 bauen – Wett­streit mit LG und ande­ren Herstel­lern
Guido Karsten
Das Google Pixel 2 wird wohl ab Werk mit Android O laufen
HTC baut das Google Pixel und das Pixel 2. Der Auftrag für das Pixel 3 wird allerdings neu ausgeschrieben und neben HTC haben auch andere Interesse.