So egal sind Facebook-Posts: 99 Prozent ohne Reaktion

Bleiben die Likes bei Eurem Facebook-Post aus? Kein Grund zum Verzweifeln
Bleiben die Likes bei Eurem Facebook-Post aus? Kein Grund zum Verzweifeln(© 2014 Facebook, CURVED Montage)

Beiträge auf sozialen Netzwerken rufen im Schnitt so gut wie gar keine Reaktionen hervor – zu diesem Schluss ist eine Studie gekommen, die das Unternehmen SocialFlow durchgeführt hat. Gegenstand der Analyse waren 1,6 Millionen Tweets, Facebook-Posts und Google+-Beiträge. Das Ergebnis: 99 Prozent davon blieben nahezu unkommentiert, schreibt Venture Beat.

1,5 Milliarden Reaktionen riefen die untersuchten Beiträge hervor, die zwischen April und Juli in den sozialen Netzwerken landeten – die allerdings nur auf ein Prozent entfallen. Als Reaktion gewertet wurden sowohl Kommentare als auch Retweets und Likes. Was bedeutet das für Unternehmen, die sich durch aktive Teilnahme in sozialen Netzwerken einen Werbeeffekt erhoffen? Ist alles für die Katz? Keinesfalls, meint Jim Anderson, Chef von SocialFlow.

Wenig Reaktionen sind nicht unbedingt schlimm

Zwar konzentriere sich das Gros der Reaktionen auf das eine Prozent, doch wirkten die restlichen Reaktionen nur im Vergleich dazu verschwindend gering. Zumal die Botschaft natürlich auch dann ankommt, wenn keine Reaktion erfolgt. Selbst wenn die Resonanz nur mittelmäßig ausfalle, könnten die Ergebnisse noch gut sein, so Anderson weiter. Eher verhaltene Reaktionen sind also kein Anlass zur Beunruhigung.

Die Erklärung des SocialFlow-Chefs verwundert nicht sonderlich und gerade das Beispiel am Durchschnittsnutzer macht dies deutlich: Selbst wenn Eure Freunde nicht alle Beiträge von Euch kommentieren, liken oder teilen, heißt das schließlich nicht, dass sie sie nicht gesehen haben, oder sich nicht für sie interessieren.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Ab sofort könnt Ihr bei Tinder Euer Geschlecht frei wählen
5
Bei Tinder können Transgender ihr Geschlecht frei auswählen
Mehr als Männlein und Weiblein: In der weltweit gefragtesten Dating-App Tinder stehen neue Geschlechtsidentitäten zur Auswahl.
Face­book testet Maßnah­men gegen Iden­ti­täts­dieb­stahl
Christoph Groth1
Der blaue Rahmen und das Schildsymbol signalisieren den aktivierten Schutzmechanismus
Mehr Sicherheit für Profilbilder: Facebook testet derzeit Schutzmaßnahmen, um die unerlaubte Weiterverwendung von hochgeladenen Fotos zu unterbinden.