So funktioniert Apple Pay mit der Apple Watch

Her damit17
Solange die Sensoren auf der Rückseite der Apple Watch Hautkontakt feststellen, müsst Ihr sie nicht erneut entsperren
Solange die Sensoren auf der Rückseite der Apple Watch Hautkontakt feststellen, müsst Ihr sie nicht erneut entsperren(© 2014 Apple)

Mit der Apple Watch sollen Apple Pay-Zahlungen noch unkomplizierter und zügiger vonstattengehen – und ganz ohne Code- oder Touch-ID-Bestätigung auskommen. Kurz vor dem "Spring Forward"-Event am 9. März erklärte Apples Software-Chef Eddie Cue, wie das Portemonnaie am Handgelenk funktionieren wird.

Alles, was Ihr für die Bezahlung mit der Apple Watch tun müsst, ist sie in Reichweite eines NFC-Terminals zu tragen und doppelt auf den seitlichen Button zu drücken – das war’s. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Ihr die smarte Uhr auch tatsächlich tragt und sie zuvor entsperrt wurde, berichten CNet und Mashable übereinstimmend von den Worten Eddy Cues.

Apple Pay auf der Apple Watch: Einmal Entsperren genügt

Die Nutzung der Apple Watch sieht konkret so aus, dass Ihr die Uhr beim Anlegen einmal mit Eurem iPhone verbinden müsst. Das könnt Ihr auf einem iPhone 6, iPhone 6 Plus oder iPhone 5s mit Eurem Fingerabdruck tun, auf dem iPhone 5 oder iPhone 5c muss ein zuvor festgelegter Entsperr-Code eingegeben werden.

Solange die Sensoren der Apple Watch merken, dass Ihr sie nicht abnehmt, müsst Ihr sie nicht erneut entsperren – auch dann nicht, wenn Ihr via Apple Pay zahlen möchtet. So will Apple sicherstellen, dass Apple Pay zugleich möglichst unkompliziert und sicher ist. Die Sicherheit der Zahlungen wird dadurch sichergestellt, dass die Uhr einer erneuten Entsperrung bedarf, wenn sie abgenommen wird – es kann also nicht jeder einfach Eure Apple Watch nehmen und damit einkaufen gehen.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14.4 ist da: Darum soll­tet ihr das iPhone-Update schnell instal­lie­ren
Julian Schulze
iOS 14.4 schließt kritische Sicherheitslücken und bringt neue Features auf das iPhone
Apple hat iOS 14.4 veröffentlicht. Das iPhone-Update schließt eine kritische Sicherheitslücke und bringt dazu Bugfixes und neue Features mit sich.
Meinung: iPhone 12 mini – 5 Gründe für den Kauf
Christoph Lübben
Her damit7Das iPhone 12 mini bleibt angeblich hinter Apples Erwartungen. Kaufargumente gibt es aber dennoch einige
Ihr findet das iPhone 12 mini interessant, aber habt noch Bedenken? Unser Chefredakteur verrät euch, wieso ihr dem Handy eine Chance geben solltet.
iPhone 12 lebens­ge­fähr­lich: Diese Perso­nen müssen aufpas­sen
Julian Schulze
Der Magnet im iPhone 12 (Bild) stellt eine potenzielle Gefahr für Nutzer mit Herzschrittmacher dar
Mediziner raten zur Vorsicht: Die Magneten im iPhone 12 stellen eine potenzielle Gefahr für bestimmte Personengruppen dar.