So funktioniert Apple Pay mit der Apple Watch

Her damit !17
Solange die Sensoren auf der Rückseite der Apple Watch Hautkontakt feststellen, müsst Ihr sie nicht erneut entsperren
Solange die Sensoren auf der Rückseite der Apple Watch Hautkontakt feststellen, müsst Ihr sie nicht erneut entsperren(© 2014 Apple)

Mit der Apple Watch sollen Apple Pay-Zahlungen noch unkomplizierter und zügiger vonstattengehen – und ganz ohne Code- oder Touch-ID-Bestätigung auskommen. Kurz vor dem "Spring Forward"-Event am 9. März erklärte Apples Software-Chef Eddie Cue, wie das Portemonnaie am Handgelenk funktionieren wird.

Alles, was Ihr für die Bezahlung mit der Apple Watch tun müsst, ist sie in Reichweite eines NFC-Terminals zu tragen und doppelt auf den seitlichen Button zu drücken – das war’s. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Ihr die smarte Uhr auch tatsächlich tragt und sie zuvor entsperrt wurde, berichten CNet und Mashable übereinstimmend von den Worten Eddy Cues.

Apple Pay auf der Apple Watch: Einmal Entsperren genügt

Die Nutzung der Apple Watch sieht konkret so aus, dass Ihr die Uhr beim Anlegen einmal mit Eurem iPhone verbinden müsst. Das könnt Ihr auf einem iPhone 6, iPhone 6 Plus oder iPhone 5s mit Eurem Fingerabdruck tun, auf dem iPhone 5 oder iPhone 5c muss ein zuvor festgelegter Entsperr-Code eingegeben werden.

Solange die Sensoren der Apple Watch merken, dass Ihr sie nicht abnehmt, müsst Ihr sie nicht erneut entsperren – auch dann nicht, wenn Ihr via Apple Pay zahlen möchtet. So will Apple sicherstellen, dass Apple Pay zugleich möglichst unkompliziert und sicher ist. Die Sicherheit der Zahlungen wird dadurch sichergestellt, dass die Uhr einer erneuten Entsperrung bedarf, wenn sie abgenommen wird – es kann also nicht jeder einfach Eure Apple Watch nehmen und damit einkaufen gehen.

Weitere Artikel zum Thema
Sony Xperia XZ Premium: Android 8.0 Oreo kommt auf die ersten Geräte
Michael Keller
Das Xperia XZ Premium wird als erstes Sony-Smartphone mit Android Oreo bedacht
Sony hat den Rollout gestartet: Ab sofort erhält das Xperia XZ Premium des Update auf Android 8.0 Oreo.
Nokia 3310 mit 3G ist ab sofort erhält­lich
Francis Lido
Das Nokia 3310 ist ab sofort auch mit 3G erhältlich
HMD reicht eine 3G-Variante des neuaufgelegten Klassikers Nokia 3310 nach. Diese ist ab sofort bei diversen Händlern bestellbar.
Galaxy S9: Samsung könnte den Finger­ab­druck­sen­sor ins Display inte­grie­ren
Guido Karsten1
In der Zeichnung umgibt das Display des Galaxy S9 die Fläche des Fingerabdrucksensors
Beim Galaxy S9 ragt der Fingerabdrucksensor womöglich als Insel in das Display hinein. Dies lässt ein Patentantrag vermuten.