So geht Instagram gegen Cyber-Mobbing vor

Instagram hat ein Problem mit Cybermobbing
Instagram hat ein Problem mit Cybermobbing(© 2017 CURVED)

Instagram hat für die Zukunft so einige Features geplant. Eine bestimmte Neuerung könnte viele Nutzer freuen: Facebook toleriert kein Cyber-Mobbing und geht nun gegen entsprechende Kommentare auf der Foto-Plattform vor. Dafür kommt ein spezieller Filter zum Einsatz, der zur Abwechslung nicht für die Verzierung eurer Bilder gedacht ist.

Instagram filtert künftig mit einer künstlichen Intelligenz automatisch unangebrachte Kommentare raus, die als Mobbing bezeichnet werden könnten. Laut Pressemitteilung sollen das Bemerkungen sein, die "Angriffe auf das Erscheinungsbild oder den Charakter einer Person enthalten und deren Wohlbefinden und Gesundheit angreifen". Entsprechende Mitteilungen werden dann einfach ausgebelendet.

Wortfilter anpassbar

Zudem wurden die Gemeinschaftsrichtlinien angepasst, um besonders junge Nutzer zu schützen, die in der Öffentlichkeit stehen. Grundsätzlich gilt: Je berühmter eine Person ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es auch negative Kommentare geben wird. Welche Anpassung vorgenommen wurde und wie diese gegen Cyber-Mobbing helfen soll, geht aber nicht aus der Mitteilung hervor.

Insgesamt soll Instagram durch den Filter freundlicher und friedlicher werden. Falls euch die harte Realität mehr zusagt, könnt ihr den Filter aber auch in den Einstellungen der App wieder deaktivieren. Da die künstliche Intelligenz offenbar nach bestimmten Worten sucht, um Kommentare auszublenden, könnt ihr die Liste an Tabu-Wörtern auch um eigene Begriffe ergänzen.

Praktisch: Der Filter soll das Instagram-Team automatisch darüber informieren, wenn es "wiederholt Probleme" gibt. Personen, die besonders gerne fiese Kommentare auf der Plattform veröffentlichen, könnten so schneller bemerkt werden. Gerade im Internet ist Mobbing ein großes Problem – die Anonymität kann schnell das Gefühl erwecken, alle Taten seien ohne Konsequenzen. Es ist daher erfreulich, dass die großen Unternehmen gegen so ein Verhalten vorgehen.

Weitere Artikel zum Thema
Belieb­tes­tes Foto auf Insta­gram: Dieses Bild über­holt Kylie Jenner
Lars Wertgen
Kylie Jenner hat ihren Instagram-Thron für ein Ei räumen müssen
Kylie Jenner durfte sich bisher Queen of Instagram nennen. Nun ist sie ihren Titel los. Ein einfaches Ei hat das US-Model überholt.
Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung für Face­book, Google, Twit­ter & Co einrich­ten
Jan Johannsen
Das Smartphone ist bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht das einzige, aber sicherlich das wichtigste Hilfsmittel.
Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit beim E-Mail-Konto, in sozialen Netzwerken oder beim Online-Shopping. So richtet ihr sie ein.
Insta­gram: Nun könnt ihr Inhalte in mehre­ren Accounts gleich­zei­tig posten
Michael Keller
Instagram denkt an seine Nutzer mit mehreren Accounts
Viele Menschen haben mehrere Accounts bei Instagram: Ab sofort könnt ihr Inhalte über mehrere Accounts gleichzeitig ausspielen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.