So könnte die Vespa der Zukunft aussehen

Die Vespa der Zukunft könnte dem Vebrennungsmotor den Rücken kehren
Die Vespa der Zukunft könnte dem Vebrennungsmotor den Rücken kehren(© 2018 Shutterstock / lookkaewxyz)

Der Fortschritt macht auch vor der Vespa nicht halt: Der beliebte Motorroller soll 2018 erstmals in einer Version mit Elektromotor erscheinen. So richtig futuristisch sieht die offizielle E-Vespa allerdings nicht aus. Vielleicht auch deshalb zeigt ein Designer nun, wie er sich die Vespa der Zukunft vorstellt. Einen Eindruck davon erhaltet ihn in dem Tweet unter diesem Artikel und auf der My Modern Met.

Giulio Iacchetti nennt seine Studie "Vespampère". Wie das aus "Vespa" und "Ampère" bestehende Kunstwort bereits andeutet, sieht der Designer einen Elektro-Antrieb für den Motorroller vor. Laut der Webseite My Modern Met ist das Konzept außerdem eine Reminiszenz an die Original-Vespa aus dem 1946. "Vespampère" ist deutlich schlanker als aktuelle Modelle des italienischen Rollers. Das sei ein positiver Nebeneffekt des Elektromotors. Denn dessen Einsatz ermögliche es, auf klobige Verkleidungen an den Seiten zu verzichten.

Weder Tachometer noch Tankanzeige

Wie es sich für einen guten Industrie-Designer gehört, hat Giulio Iacchetti aber auch die Funktionalität nicht außer Acht gelassen. In den Lenker ist eine Haltevorrichtung für Smartphones integriert. Diese soll Mobiltelefone sowohl aufladen als auch vor Regen schützen. Über einen Tachometer oder eine Tankanzeige verfüge "Vespampère" nicht. Die aktuelle Geschwindigkeit und den Benzinstand soll der Fahrer stattdessen auf dem Display seines Smartphones ablesen können. Ob es während der Fahrt auch Textnachrichten oder andere Inhalte anzeigen soll, die zur Einschränkung der Ausfmerksamkeit führen können, ist unklar.

Die Übertragung dieser Informationen erfolgt nach den Vorstellungen des Designers über eine App. Über diese soll der Fahrer außerdem das Licht steuern können. Eine elegante Lösung hat Giulio Iacchetti auch für die Blinker gefunden: Sie sind in die Seitenspiegel integriert. Durch die Beibehaltung einiger klassischer Design-Elemente stellt der Italiener gleichzeitig sicher, dass seine Studie auf den ersten Blick als Vespa erkennbar ist – zum Beispiel an dem charakteristischen runden Frontscheinwerfer.


Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion 5: Release und Preis – Gerüchte sorgen für Verwir­rung
Francis Lido
Die PS5 soll noch 2020 erscheinen
Verzögert sich der PlayStation-5-Release wegen des Coronavirus? Und wie hoch ist der Preis der PS5 tatsächlich?
iPhone 11 Pro Zube­hör: Zehn der besten Gadgets für Apples Flagg­schiff
Tobias Birzer
Das iPhone 11 wird mit passendem Zubehör noch weiter aufgewertet.
Ihr seid auf der Suche nach iPhone 11 Pro Zubehör? Wir haben ein paar Ideen für Apples Smartphone.
AirPods Pro nicht Test­sie­ger: Stif­tung Waren­test entdeckt Schwach­stelle
Claudia Krüger
Nicht meins48Stiftung Warentest findet: Die AirPods Pro sind nicht die besten Kopfhörer.
Ihr meint, die AirPods Pro sind die besten kabellosen In-Ears der Welt? Stiftung Warentest denkt da offenbar anders.