So könnte die Vespa der Zukunft aussehen

Die Vespa der Zukunft könnte dem Vebrennungsmotor den Rücken kehren
Die Vespa der Zukunft könnte dem Vebrennungsmotor den Rücken kehren(© 2018 Shutterstock / lookkaewxyz)

Der Fortschritt macht auch vor der Vespa nicht halt: Der beliebte Motorroller soll 2018 erstmals in einer Version mit Elektromotor erscheinen. So richtig futuristisch sieht die offizielle E-Vespa allerdings nicht aus. Vielleicht auch deshalb zeigt ein Designer nun, wie er sich die Vespa der Zukunft vorstellt. Einen Eindruck davon erhaltet ihn in dem Tweet unter diesem Artikel und auf der My Modern Met.

Giulio Iacchetti nennt seine Studie "Vespampère". Wie das aus "Vespa" und "Ampère" bestehende Kunstwort bereits andeutet, sieht der Designer einen Elektro-Antrieb für den Motorroller vor. Laut der Webseite My Modern Met ist das Konzept außerdem eine Reminiszenz an die Original-Vespa aus dem 1946. "Vespampère" ist deutlich schlanker als aktuelle Modelle des italienischen Rollers. Das sei ein positiver Nebeneffekt des Elektromotors. Denn dessen Einsatz ermögliche es, auf klobige Verkleidungen an den Seiten zu verzichten.

Weder Tachometer noch Tankanzeige

Wie es sich für einen guten Industrie-Designer gehört, hat Giulio Iacchetti aber auch die Funktionalität nicht außer Acht gelassen. In den Lenker ist eine Haltevorrichtung für Smartphones integriert. Diese soll Mobiltelefone sowohl aufladen als auch vor Regen schützen. Über einen Tachometer oder eine Tankanzeige verfüge "Vespampère" nicht. Die aktuelle Geschwindigkeit und den Benzinstand soll der Fahrer stattdessen auf dem Display seines Smartphones ablesen können. Ob es während der Fahrt auch Textnachrichten oder andere Inhalte anzeigen soll, die zur Einschränkung der Ausfmerksamkeit führen können, ist unklar.

Die Übertragung dieser Informationen erfolgt nach den Vorstellungen des Designers über eine App. Über diese soll der Fahrer außerdem das Licht steuern können. Eine elegante Lösung hat Giulio Iacchetti auch für die Blinker gefunden: Sie sind in die Seitenspiegel integriert. Durch die Beibehaltung einiger klassischer Design-Elemente stellt der Italiener gleichzeitig sicher, dass seine Studie auf den ersten Blick als Vespa erkennbar ist – zum Beispiel an dem charakteristischen runden Frontscheinwerfer.


Weitere Artikel zum Thema
FreeBuds Lite: Huawei stellt güns­tige AirPods-Konkur­ren­ten vor
Michael Keller
Die Huawei FreeBuds Lite gibt es in Schwarz und Weiß
Huawei hat zusammen mit dem Smartphone P30 auch neue Kopfhörer vorgestellt: die kabellosen FreeBuds Lite und die Freelace.
Huawei Watch GT Active und Elegant: Das sind die neuen Smart­watch-Modelle
Lars Wertgen
Erweitern die Smartwatch-Familie von Huawei: die Watch GT Elegant und Watch GT Active
Die Huawei Watch GT ist hierzulande seit Ende 2018 erhältlich. Nun schiebt der Hersteller mit Huawei Watch GT Active und Elegant zwei Uhren hinterher.
Huawei und Gentle Mons­ter brin­gen eine smarte Brille heraus
Marco Engelien
Weg damit !7Die Brille von Gentle Monster und Huawei verbindet sich mit dem Smartphone
Huawei erweitert mal wieder sein Produktportfolio. Neben Smartphones, Smartatches, Routern und Co. gibt es bald auch smarte Brillen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.