So lange will WhatsApp alte Smartphones noch unterstützen

Unfassbar !24
WhatsApp läuft noch einige Zeit auf älteren Smartphones
WhatsApp läuft noch einige Zeit auf älteren Smartphones(© 2017 CURVED)

WhatsApp läuft aktuell nahezu auf allen Android- und iOS-Smartphones. Das ändert sich künftig, kündigt das Unternehmen an. Bis der Messenger einige Geräte nicht mehr unterstützt, dauert es zwar noch ein bisschen, erste Auswirkungen gibt es aber schon heute.

Ab dem 1. Februar 2020 funktioniert WhatsApp auf älteren Betriebssystemen nicht mehr. Betroffen sind die Android-Versionen 2.3.7 und älter sowie iOS 7 und älter. Zwar könnt ihr einen bereits bestehenden Account noch bis zur genannten Frist nutzen, ein neues Konto lässt sich auf den Systemen aber nicht mehr erstellen. Das Unternehmen ergänzt zudem: "Da keine neuen Funktionen mehr zu WhatsApp auf diesen Betriebssystemen hinzugefügt werden, kann es sein, dass einige Funktionen ab einer gewissen Zeit nicht mehr funktionieren."

BlackBerry 10 hat es bereits erwischt

Wirklich viele Nutzer dürfte der eingestellte Support allerdings nicht treffen. Die genannte Android-Version namens Gingerbread ist bereits seit 2010 verfügbar und aktuell kaum noch verbreitet. Sie ist laut Google nur noch auf 0,3 Prozent aller Android-Geräte installiert und könnte womöglich noch in diesem Jahr endgültig verschwinden.

Bereits zum 31. Dezember 2018 zieht WhatsApp der S40-Plattform von Nokia den Stecker. Dasselbe Schicksal ereilte in der Vergangenheit bereits Android-Versionen, die älter als 2.3.3 sind, Windows Phone 8.0, iOS 6, Nokia Symbian S60 sowie BlackBerry OS und BlackBerry 10. WhatsApp empfiehlt einen Umstieg auf eine neuere Android- oder iOS-Version oder ein Smartphone mit Windows Phone 8.1 oder neuer.


Weitere Artikel zum Thema
"Red Dead Online": Diese Neue­run­gen bringt das nächste große Update
Francis Lido
Das nächste Update für "Red Dead Online" ist in Sichtweite
"Red Dead Online" erhält bald eines weiteres großes Update. Vor allem friedliebende Spieler dürfen sich darauf freuen.
Moto Z4: Hat das Moto­rola-Smart­phone auf der Rück­seite nur eine Kamera?
Lars Wertgen
Motorola fährt offenbar die Devise: Weniger ist mehr
Dualkamera, Triple- oder gar Quadkamera: Die meisten Handyhersteller setzen auf möglichst viele Linsen. Das Moto Z4 könnte sich dem Trend widersetzen.
Protest auf Wiki­pe­dia: Darum ist die Platt­form offline
Lars Wertgen
Die deutsche Wikipedia-Community sieht das freie Internet in Gefahr
Auf Wikipedia seht ihr derzeit Schwarz: Die Plattform will auf die möglichen Folgen von Artikel 13 aufmerksam machen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.