So schick sähe Instagram unter dem neuen Android L aus

Her damit !46
Instagram im Material Design
Instagram im Material Design(© 2014 Youtube/Emmanuel Pacamalan)

Aufgeräumter, cooler, schöner: Googles neues Material Design für das kommende Android L kann was. Wie das nun anhand von Instagram aussehen würde, zeigt ein gelungenes Konzeptdesign.

Wohlgemerkt: Es handelt sich nicht um ein offizielles Demo-Video von Google. Das Konzeptdesign stammt von Emmanuel Pacamalan, der sich Gedanken darüber gemacht hat, wie sich die Instagram-App unter Android L im neuen Look bedienen lassen würde - und wie das aussehen könnte.

Zur Info: "Material Design", da sind Googles neue Design-Vorgaben und -Möglichkeiten, zusammengefasst unter einem Schlagwort, das sich verändernde Schaltflächen und schick animierte Buttons erlaubt. Insgesamt wird der aus Google Now und der Suche bekannte Kartenlook weiter in das OS geholt. So werden auch die zuletzt geöffneten Apps und die Benachrichtigungen unter L in Cards angezeigt.

Angelehnt ans gehypte Flat Design beruht "Material Design" vor allem auf Icons und Schrift. Mit einem Twist: Denn wirklich "flat" ist das neue Design nicht. Tatsächlich verfügen die Icons unter "Android L" über eine Z-Koordinate, können also auch hintereinander angeordnet werden. Auch hier gibt Google nun vor, wie die Animationen umzusetzen sind. Die Haus-Typo "Roboto" hat man nochmal optimiert. Ergänzt wird das durch große einfarbige Flächen, wie wir es bereits aus Google+ kennen. Denn nicht nur Produkte mit Android L sollen das "Material Design" bekommen, auch Chrome und Google-Dienste, wie etwa Google Docs und Spreadsheets.

Ob und in welchem Umfang sich Instagram an die Designvorgaben hält, dazu ist freilich noch nichts bekannt. Dennoch wünscht man sich, dass sich die Entwickler im Silicon Valley sich das Konzeptdesign zu Herzen nehmen. Größter Knackpunkt: Die weiterhin schlechte Durchdringung von Android-Versionen. Während die Durchdringung einer neuen iOS-Version innerhalb weniger Wochen auf nahezu 80 Prozent liegt, installiert nur ein Bruchteil der Nutzer auch die aktuell verfügbar Android-Version auf seinem Gerät.

Wir drücken auf jeden Fall die Daumen, dass die Unternehmen hinter den großen Apps - allen voran Facebook, Instagram, WhatsApp und Co. - den Schritt wagen und Android L als Chance nutzen, ihrer Software auch unter Android einen coolen Look zu verpassen.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book testet Bezahl­funk­tion für Grup­pen
Christoph Lübben
Bei Facebook sind bald vielleicht nicht mehr alle Gruppen kostenlos
Facebook möchte offenbar die Inhalte von Gruppen verbessern: Eine Bezahlfunktion soll die Erstellung von hochwertigem Content ermöglichen.
Insta­gram stellt Video­platt­form vor: "IGTV" bringt einstün­dige Videos
Michael Keller
IGTV Kevin Syström Instagram
Instagram stellt vertikalen YouTube-Konkurrenten vor: In der App "IGTV" könnt ihr lange Videos ansehen, ohne das Smartphone drehen zu müssen.
Face­book könnte euch in Zukunft die Augen öffnen
Francis Lido
Facebook könnte künftig viele verunglückte Fotos retten
Facebook arbeitet an einer Technologie, die geschlossene Augen auf Fotos öffnen kann. Die genutzte Methode kommt bereits woanders zum Einsatz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.