So sollen Mitarbeiter die Apple Watch verkaufen

Her damit23
Für jeden was dabei: Für Apple ist die Frage nicht, ob der Kunde eine Apple Watch möchte, sondern welche
Für jeden was dabei: Für Apple ist die Frage nicht, ob der Kunde eine Apple Watch möchte, sondern welche(© 2015 Apple)

Apple Watch für Unentschlossene: Wofür benutzt Ihr Euer iPhone? Welche Features mögt Ihr in iOS 8 am liebsten? Nutzt Ihr Health? Diese und weitere Fragen könntet Ihr bald in einem Apple Store zu hören bekommen. Mitarbeiter haben nämlich offenbar Anweisungen erhalten, wie das Wearable am besten an den Kunden zu bringen ist, berichtet 9to5Mac.

Die Informationen stammen von einem Insider, dem zufolge Apple von der Prämisse ausgeht, dass viele Kunden sich bereits zu einem Kauf entschlossen hätten. Beste Voraussetzungen also, um nicht mit aggressiven Verkaufsstrategien auftrumpfen zu müssen, sondern den geneigten Käufer sanft zum Zuschlagen zu bewegen. Apple Store-Mitarbeiter sollen daher in einem Gespräch herausfinden, was dem Kunden besonders am Herzen liegt, um dann lediglich Empfehlungen auszusprechen.

Wie tickt der Kunde?

Die Fragen teilten sich in drei Kategorien. Erstens: Was weiß der Kunde bereits? Zweitens: Besitzt er ein kompatibles iPhone? Drittens: Welchen individuellen Stil pflegt der Kunde? Im Optimalfall – für Apple – greifen Interessenten also nicht nur zur Apple Watch, sondern nehmen noch ein passendes iPhone dazu, schließlich braucht es mindestens ein iPhone 5. Darf's vielleicht etwas mehr sein? Lieber ein Metall- oder ein Lederarmband? Lieber doch die Apple Watch Edition statt Sport?

Zudem ziehe Apple in Erwägung, einen sogenannten "Special Reservation"-Service anzubieten. Dabei würden sich Interessenten im Vorfeld ein Gehäuse plus Armband zusammenstellen, vermutlich online und im Apple Store liegt es dann für ihn zum Anpassen bereit. Die Quelle gibt auch Auskunft über das geplante Presseevent am 9. März: Drei Kernfeatures stünden hier im Mittelpunkt, nämlich "Health und Fitness", "Neue Möglichkeiten, um sich [mit Menschen] zu vernetzen" sowie "Zeiterfassung" – in dieser Reihenfolge. Der Preis scheint da nur Nebensache zu sein – aber die Kaufabsicht sei ja ohnehin schon da.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Werden Pass und Führer­schein bald über­flüs­sig?
Michael Keller
Unterwegs könnte das iPhone bald noch nützlicher werden
Könnt ihr euch bald mit dem iPhone ausweisen? Apple arbeitet offenbar daran, noch mehr offizielle Dokumente zu digitalisieren.
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.