So verabschiedet sich Google vom Blob-Emoji

Die Android-Emojis sahen schon immer etwas anders aus
Die Android-Emojis sahen schon immer etwas anders aus(© 2017 Google Blog)

Passend zum Welt-Emoji-Tag hat Google sich am 18. Juli 2017 in seinem eigenen Blog vom bisherigen Design für Android-Emojis verabschiedet. Die putzigen Bilder besitzen innerhalb des Ökosystems bislang noch ein Äußeres, das sie klar von den Verwandten anderer Systeme unterscheidet – und damit soll nun Schluss sein.

Mit Android O will Google seinem Mobile-Betriebssystem ein frisches Paket aus Emojis spendieren. Dafür muss jedoch die bisherige Riege aus Blob-Emojis gehen. Die hauptsächlich gelben Icons unterscheiden sich von anderen Vertretern ihrer Gattung in ihrer Form. Im Gegensatz zum klassischen runden Emoji ist Googles Android-Emoji bisher quallenförmig und erinnert etwas an die Geister aus Pac-Man.

Kitschiger Abschiedsbrief

Um seinem in die Jahre gekommenen Emoji-Design Lebewohl zu sagen, hat das Unternehmen im eigenen Blog einen Abschiedsbrief veröffentlicht. Der bietet zwar keine interessanten Details über die Entstehungsgeschichte, die zahlreichen Updates der Vergangenheit oder Googles Pläne für die Zukunft, doch ist er dafür ungemein kitschig.

Google hat sich für den Abschied zum Emoji-Tag ein Gedicht überlegt, das manchen beim Durchlesen vielleicht merkwürdig vertraut vorkommen könnte. Statt nämlich einen eigenen Text zu verfassen hat Google Text-Ausschnitte aus 15 verschiedenen Songtexten verwendet, sie um einige "Blobs" ergänzt und aneinandergereiht. Enthalten sind beispielsweise Hits von Mariah Carey, Taylor Swift, Simple Minds, Kelly Clarkson, Fleetfood Mac, Bonnie Tyler und einigen anderen. Ein merkwürdiger Abschied für ein merkwürdiges Emoji-Design.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P30 Pro im Härte­test: Wie stabil ist das Flagg­schiff?
Francis Lido
Huwei P30 Pro ACHTUNG Sperrfrist 26.3.2019
Besteht das Huawei P30 Pro den Kratz- und Biegetest? Der Vorgänger überzeugte nicht vollends. Doch das neue Gerät scheint stabiler.
YouTube Music und Amazon Prime Music kommen gratis auf Smart Spea­ker
Francis Lido
Amazon und Google bringen ihre Musik-Streaming-Dienste gratis auf smarte Lautsprecher
Smarte Lautsprecher mit Google Assistant bieten nun kostenlosen Zugriff auf YouTube Music. Amazon Prime Music gibt es zunächst nur in den USA gratis.
Samsung Galaxy Buds: Update erleich­tert euch die Steue­rung
Michael Keller
Mit den Galaxy Buds hat Samsung eine eigene AirPods-Alternative herausgebracht
Samsung rollt ein Update für seine Kopfhörer aus: Ab sofort sollt ihr die Galaxy Buds noch einfacher bedienen können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.