So verabschiedet sich Google vom Blob-Emoji

Die Android-Emojis sahen schon immer etwas anders aus
Die Android-Emojis sahen schon immer etwas anders aus(© 2017 Google Blog)

Passend zum Welt-Emoji-Tag hat Google sich am 18. Juli 2017 in seinem eigenen Blog vom bisherigen Design für Android-Emojis verabschiedet. Die putzigen Bilder besitzen innerhalb des Ökosystems bislang noch ein Äußeres, das sie klar von den Verwandten anderer Systeme unterscheidet – und damit soll nun Schluss sein.

Mit Android O will Google seinem Mobile-Betriebssystem ein frisches Paket aus Emojis spendieren. Dafür muss jedoch die bisherige Riege aus Blob-Emojis gehen. Die hauptsächlich gelben Icons unterscheiden sich von anderen Vertretern ihrer Gattung in ihrer Form. Im Gegensatz zum klassischen runden Emoji ist Googles Android-Emoji bisher quallenförmig und erinnert etwas an die Geister aus Pac-Man.

Kitschiger Abschiedsbrief

Um seinem in die Jahre gekommenen Emoji-Design Lebewohl zu sagen, hat das Unternehmen im eigenen Blog einen Abschiedsbrief veröffentlicht. Der bietet zwar keine interessanten Details über die Entstehungsgeschichte, die zahlreichen Updates der Vergangenheit oder Googles Pläne für die Zukunft, doch ist er dafür ungemein kitschig.

Google hat sich für den Abschied zum Emoji-Tag ein Gedicht überlegt, das manchen beim Durchlesen vielleicht merkwürdig vertraut vorkommen könnte. Statt nämlich einen eigenen Text zu verfassen hat Google Text-Ausschnitte aus 15 verschiedenen Songtexten verwendet, sie um einige "Blobs" ergänzt und aneinandergereiht. Enthalten sind beispielsweise Hits von Mariah Carey, Taylor Swift, Simple Minds, Kelly Clarkson, Fleetfood Mac, Bonnie Tyler und einigen anderen. Ein merkwürdiger Abschied für ein merkwürdiges Emoji-Design.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Gele­ak­tes Werbe­ma­te­rial bestä­tigt die Ausstat­tung
Guido Karsten
Her damit !6Die geleakte Werbebroschüre stammt aus Australien
Das Galaxy Note 8 wird bald vorgestellt, doch klären Leaks schon im Vorfeld alle offenen Fragen. Fotos einer Broschüre bestätigen nun viele Features.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Homebutton schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.
ZenFone 4: Asus stellt sechs Modelle auf einmal vor
Guido Karsten
Das Basismodell ZenFone 4 ist ein kräftig ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone
Asus hat seine ZenFone 4-Familie vorgestellt, zu der gleich sechs Geräte gehören: Das ZenFone 4, 4 Max und 4 Selfie sowie deren drei Pro-Ableger.