Social TV-App GetGlue ist Ende 2014 Geschichte

Aus GetGlue wurde TVTag, doch jetzt ist die Social TV-App Geschichte.
Aus GetGlue wurde TVTag, doch jetzt ist die Social TV-App Geschichte.(© 2014 TVTag)

Der Dienst, der dieses Jahr in TVTag umbenannt wurde, gibt offiziell das Einchecken bei TV-Shows auf. Nur mehr bis Ende des Jahres kann die App genutzt werden. 

GetGlue wurde zu TVTag

Nach vier Jahren gibt TVTag, besser als Getglue bekannt, auf: Die App, die nach dem Prinzip von Foursquare das Einchecken bei TV-Serien ermöglichte, stellt Ende 2014 den Betrieb ein. Die mobile Anwendung ist dann nicht mehr nutzbar, das Unternehmen dahinter will sich "refokussieren".

Mit GetGlue konnten TV-Fans durch den Check-In Sticker sammeln und sich über ihre Lieblingsserien austauschen. Im Jahr 2013 wurde das Startup von i.TV übernommen, dieses Jahr folgte dann der Relaunch als App namens TVTag.

Sinkende Relevanz nach Umbenennung

Bei den Nutzern kam dieser Schritt offenbar nicht gut an und der Social TV-Dienst verlor stetig an Relevanz. Dass die App seine User Memes und Gifs von Serien teilen ließ, half auch nicht. Die Gründer von Getglue hatten das Unternehmen bereits verlassen und der neue Eigentümer musste das TVTag-Team aufgrund des mangelnden Erfolges reduzieren. Jetzt zieht i.TV endgültig den Stecker.

"Wir hoffen, bald wieder Hallo sagen zu können", schreiben die Betreiber in ihrer Benachrichtigung an die Nutzer. Vorerst soll der Fokus auf neue Initiativen gesetzt werden. Wer seine Nutzerdaten exportieren will, kann diese direkt bei TVTag anfordern.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS: Face ID und Touch ID schüt­zen nun wie vorge­se­hen
Francis Lido
iPhone-Nutzer können WhatsApp mit ihrem Fingerabdruck entsperren
Face ID oder Touch ID schützen iPhone-Nutzer auf Wunsch vor unbefugten WhatsApp-Zugriffen. Ein Update behebt nun eine Sicherheitslücke.
Den Bixby-Button könnt ihr bald auch auf Galaxy S9 und Co. frei bele­gen
Sascha Adermann
Auch auf dem Galaxy S9 Plus solltet ihr die Bixby-Taste bald frei belegen können
Samsung lenkt ein: Der Smartphone-Hersteller will künftig auch Nutzern älterer Galaxy-Flaggschiffe die Neubelegung des Bixby-Buttons gestatten
Samsung Galaxy S10 und Nokia 8 erhal­ten Digi­tal Well­being
Christoph Lübben
Das Galaxy S10 kommt ab Werk mit dem Feature Digitales Wohlbefinden
Die Übersicht über die Smartphone-Nutzung behalten: Digital Wellbeing ("Digitales Wohlbefinden") kommt auf das Galaxy S10 und einige Nokia-Geräte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.