softwarebilliger.de – Microsoft warnt vor Online-Händler

Microsoft Deutschland warnt vor dem Online-Händler softwarebilliger.de. Trotz gerichtlichen Verbots und laufender Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin werden über den Web-Shop weiterhin gefälschte Datenträger verkauft, heißt es in einer Pressemitteilung von Microsoft.

Microsoft war wohl durch diverse Einsendungen von Nutzern darauf aufmerksam gemacht worden. Schon im Sommer 2011 wurden bei einer Durchsuchung neben echten auch mehrere tausend gefälschte Datenträger mit Betriebssystemen von Microsoft sichergestellt.

Zwar haben inzwischen die Betreiber von softwarebilliger.de gewechselt, dennoch scheint das Geschäftsgebaren das gleiche geblieben zu sein. Denn nach wie vor werden über besagten Online-Händler gefälschte Microsoft-Produkte vertrieben. Microsoft verkauft die Vollversion von Windows 7 Home Premium für €154,90, bei Amazon ist sie mit €154,90 etwas günstiger. Bei softwarebilliger.de gibt’s Windows 7 schon für €64,90, Windows XP bietet softwarebilliger.de für rund €30,- weniger an als andere Händler – eigentlich müssten Käufer bei einem Preisvergleich stutzig werden. Mircosoft warnt nun ausdrücklich davor, bei softwarebilliger.de zu kaufen.

softwarebilliger.de nutzt eine gesetzliche Grauzone: Das Unternehmen kauft gebrauchte Software-Lizenzen und kann sie dementsprechend günstig weiterverkaufen. Allerdings gefällt Microsoft das natürlich nicht, die Redmonder versuchen schon seit Jahren, gegen solche Verkäufe vorzugehen, da man es für illegal hält.

Microsoft rät Nutzern, die bei softwarebilliger.de ein MS-Produkt gekauft haben, es auf Echtheit zu überprüfen. Informationen dazu gibt es auf www.microsoft.de/pid