Sonos Beam vorgestellt: Die neue Soundbar unterstützt Siri und Alexa

Sonos Beam ist ab Mitte Juli 2018 erhältlich
Sonos Beam ist ab Mitte Juli 2018 erhältlich(© 2018 Sonos)

Sonos Beam ist da – und lässt die Herzen von Fans hochwertiger Lautsprecher höher schlagen. Das wie erwartet Anfang Juni vorgestellte Gadget eignet sich zum Streamen von Musik, ist aber in Bezug auf das Design deutlich erkennbar als Soundbar für den Fernseher gedacht.

Mit knapp 25 Zoll in der Diagonale ist Sonos Beam kleiner als andere Soundbars, wie The Verge berichtet. Das "digitale Baguette"ist der zweite smarte Lautsprechers des Unternehmens (nach One) und bietet ein Mikrofon, um Assistenzen wie Alexa oder Siri nutzen zu können. In Zukunft soll auch der Google Assistant unterstützt werden. Das minimalistische Design wird durch die Zahl der Verbindungen untermauert: Strom, Internet und HDMI.

Musik-Streaming und guter TV-Klang

Der Sonos Beam soll natürlich auch durch guten Klang überzeugen: Laut Pressemitteilung des Herstellers bietet das Gerät hervorragenden Sound "für praktisch alle Streaming-Inhalte und unterstützt mehr als 80 Musikdienste". Ziel sei es aber nicht zuletzt, den Klang des Fernsehers zu verbessern – die Entwicklung gehe aktuell dahin, dass Bildschirme größer und flacher werden, der Klang sich aber verschlechtere.

Wie bei Sonos üblich könnt ihr die Soundbar mit anderen Geräten des Unternehmens verbinden. Das Gadget bietet außerdem Unterstützung für Apples AirPlay 2 und soll besonders einfach zu bedienen sein. Sonos Beam ist ab dem 17. Juli 2018 in Schwarz und Weiß verfügbar. Die Vorbestellung des smarten Lautsprechers ist ab sofort möglich. Der Preis zum Marktstart in Deutschland beträgt 449 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Sonos einrich­ten: So macht ihr eure Laut­spre­cher einsatz­be­reit
Lars Wertgen
Nicht meins9Die Sonos One solltet ihr nicht mit Mo­bi­li­ar und Deko zustellen
Ihr wollt eure Sonos einrichten? Dies ist relativ einfach. Wie das Vorhaben rasch gelingt und was ihr beachten solltet: Wir verraten es euch.
Sonos stellt Upda­tes ein: Nutzer beschwe­ren sich über #sonos­gate
Felix Fischaleck
Keine Updates mehr: Sonos unterstützt ältere Geräte künftig nicht mehr
Sonos kündigt an, keine Updates mehr für ältere Geräte anzubieten. Die Empörung der Kunden lässt nicht lange auf sich warten.
Sonos vor dem Aus? Wie Google und Amazon den Pionier unter Druck setzen
Martin Haase
Sonos verklagt Google.
Sonos beschuldigt Google der Patentverletzung – und zieht vor Gericht. Der Fall zeigt aber auch, wie stark Sonos unter Druck steht.