Sonos: Soundsystem dank Update nun ganz ohne Kabel

Unfassbar !7
Sonos-Systeme lassen sich auf zwei Arten verbinden: Über ein bestehendes WLAN oder per SonosNet
Sonos-Systeme lassen sich auf zwei Arten verbinden: Über ein bestehendes WLAN oder per SonosNet(© 2014 Sonos)

Sonos hat die Software für sein Soundsystem zur kabellosen Musikübertragung aktualisiert. Dank des Updates auf Version 5.1, das laut Heise Online nun bereitsteht, können Nutzer bei Bedarf das Soundsignal auch über das eigene WLAN übertragen lassen und so völlig auf Kabel verzichten.

Bislang mussten Besitzer eines Sonos-Systems entweder den ersten Lautsprecher oder aber eine zusätzlich erhältliche Bridge per Netzwerkkabel mit ihrem Router koppeln, um die sonst kabellose Übertragung über das SonosNet aufzubauen. Mit dem Update auf Version 5.1 ist es nun möglich, sich auch das erste Kabel zum Lautsprecher beziehungsweise die Bridge komplett zu sparen. Stattdessen dürfen die Lautsprecher nun direkt in ein vorhandenes WLAN eingebunden werden.

Das alte SonosNet hat noch nicht ausgedient

Der bisherige Weg zur Verbindung des Sonos-Lautsprechersystems wird vom Hersteller weiterhin in einigen Situationen empfohlen: Das SonosNet, das bei der Verwendung der Bridge oder einer Kabelverbindung zwischen Router und Lautsprecher aufgebaut wird, läuft schließlich separat vom sonst verwendeten WLAN. Auf diese Weise kommen beispielsweise keinerlei Verzögerungen zustande, wenn das WLAN bereits vom Streaming eines Films ausgelastet wird. Auch kann der Betrieb im WLAN durch zu viele andere angebundene Geräte gestört werden. Für Sonos-Systeme, die in ausgedehnten WLAN-Netzwerken betrieben werden, entwickelt der Hersteller aktuell auch einen eigenen Funknetz-Verstärker: Der Sonos Boost soll in den kommenden Monaten erhältlich sein.

CURVED berichtet direkt von der IFA 2014 aus Berlin. Alle Neuheiten findet Ihr in Text und Bild auf unserer Themenseite und unserem Liveticker.

Weitere Artikel zum Thema
Laut­spre­cher von Sonos und Bose können offen­bar gehackt werden
Francis Lido
Der Sonos One soll zu den betroffenen Geräten zählen
Eine Sicherheitslücke soll WLAN-Lautsprecher anfällig für Hacker-Angriffe machen. Die betroffenen Geräte stammen offenbar von Sonos und Bose.
Sonos, Libra­tone und Co.: Multi­room-Laut­spre­cher-Systeme im Über­blick
Stefanie Enge2
Kleine Lautsprecher lassen sich per Multiroom über mehrere Räume zusammenfassen
Was früher Hifi-Rack und Lautprecher-Türme beschallten, übernehmen nun das Smartphone und Multiroom-Speaker. Ein Überblick über das aktuelle Angebot.
Darlite: Diese Lampe soll Sonos-Laut­spre­cher um neue Funk­tio­nen erwei­tern
Alexander Kraft1
Her damit !6Darlite (hier mit aufgestecktem Sonos-Play:1) existiert bislang nur als Prototyp.
Mit Darlite kündigt sich ein Kickstarter-Projekt an, das das geschlossene Ökosystem von Sonos öffnen und mit mehr Quellen kompatibel machen will.