Sony arbeitet an der PlayStation 4

Nachdem Sony in den letzten Wochen nur durch negative Schlagzeilen auf sich aufmerksam machen konnte, kommt nun endlich wieder eine gute Nachricht von dem japanischen Konzern: Sony hat die Gerüchte bestätigt, dass an der PlayStation 4 gearbeitet wird.

Wie Finanzchef Masaru Kato berichtete, hat die PlayStation 3 das Ende des Produktlebenszyklus noch nicht erreicht. Dennoch wird schon fleißig an einem würdigen Nachfolger gebastelt. Kato beantwortete damit die Frage auf einer Investorenkonferenz, wieso die Kosten für Forschung und Entwicklung bei Sony drastisch gestiegen sind.

Technische Details wollte der Chief Financial Officer noch nicht nennen. Über einen möglichen Termin für die Veröffentlich schwieg er sich ebenso aus. Wie die japanische Zeitung Nikkei berichtete, werden die Entwicklungskosten für die PlayStation 4 deutlich geringer ausfallen als bei ihrem Vorgänger-Modell. Für die PlayStation 3 waren die Kosten immens hoch ausgefallen, sodass die dafür zuständige Abteilung lange Zeit rote Zahlen schrieb.

Details zu neuen Konsolen werden so lange wie möglich unter Verschluss gehalten. Dadurch sollen potentielle Kunden der aktuellen Konsole nicht von einem Kauf abgehalten werden. Im Juni wird wahrscheinlich Nintendo auf der Spielemesse E3 den Wii-Nachfolger vorstellen. Bei Sony dauert es sicher aber noch, bis erste Details über die PlayStation 4 bekannt werden. Chip Online spekuliert darauf, dass die neue PS-Konsole nicht vor 2013 auf den Markt kommt. Aber meist sickern ja im Vorfeld doch etliche Details durch. Auch wenn es sich dabei um Spekulationen handelt, darf man heute schon gespannt sein.