Sony behält seine Smartphone-Sparte

Supergeil !27
Smartphones von Sony soll es auch in Zukunft noch geben
Smartphones von Sony soll es auch in Zukunft noch geben(© 2014 CURVED)

Rücktritt vom Rücktritt: Sony Mobile-Chef Hiroki Totoki stellt gegenüber der französischen Tageszeitung Le Figaro in einem Interview klar, dass sein Unternehmen auf keinen Fall vorhabe, in Zukunft komplett auf den Verkauf von Smartphones zu verzichten.

Entweder ist man sich in den Führungsetagen von Sony nicht so ganz einig über den weiteren Kurs des Unternehmens oder die vergangenen Spekulationen über einen angeblichen Ausstieg aus dem Smartphone-Geschäft basierten tatsächlich nur auf Unwahrheiten. Wie Reuters aktuell berichtet, hat vorab genannter Hiroki Totoki gegenüber Le Figaro die Berichte über Sonys geplante Abkehr vom Smartphone-Markt und den damit verbundenen Verkauf von Sony Mobile als komplett unwahr bezeichnet.

Sony Mobile: Verkauf nein, Reformen ja

"Anfang Februar wurde spekuliert, dass Sony seine Mobilsparte verkaufen würde. Das ist komplett falsch", so das deutliche Dementi von Totoki. Weiterhin fügt er hinzu, dass Sony-Unternehmenschef Kazuo "Kaz" Hirai gerade erst nach Barcelona zum Mobile World Congress gekommen sei, um über die enorme Bedeutung der Mobilfunksparte für Sony zu sprechen. Tatsächlich verwundert dieser Umstand etwas, immerhin war es Hirai persönlich, der erst vor Kurzem noch Gedanken über eine völlige Abkehr vom Smartphone- und TV-Geschäft öffentlich geäußert hat.

Totoki wiederum bekräftigte in dem Interview seine Aussagen, die er im Herbst 2014 getätigt hat. Demnach sei das Produkt-Portfolio von Sony zu vielfältig und müsse neu ausgerichtet werden, um wieder dauerhaft erfolgreich sein zu können. Die Neuausrichtung des Unternehmens beinhalte demnach auch die verlangsamte Markteinführung neuer Produkte, wodurch die Verbraucher länger an ihre Smartphones gebunden werden sollen als in der Vergangenheit.