Sony entwickelt smarte Kontaktlinse - und Google das smarte Auge

Supergeil !12
Die Zukunft im Auge: Sony, Google und Co. wollen smarte Kontaktlinsen entwickeln
Die Zukunft im Auge: Sony, Google und Co. wollen smarte Kontaktlinsen entwickeln(© 2015 CC: Flickr/Pierre Metivier)

Blinzeln statt abdrücken: Wenn es nach Sony und Samsung geht, stecken Kameras künftig nicht mehr nur im Smartphone, sondern in unseren Kontaktlinsen. Und Google geht sogar noch einen Schritt weiter und baut die Technik direkt ins Auge ein. Verwendungszweck? Bislang unklar.

Was kommt nach Smartphone und Smartwatch? Vielleicht das smarte Auge. Laut einem aktuellen Patentantrag arbeitet Sony gerade an einer Kontaktlinse mit eingebauter Kamera. Demnach kann die Linse erkennen, wenn der Träger bewusst blinzelt, und dann ein Bild knipsen. Und das alles inklusive Autofokus und automatischer Korrektur von Bewegungsunschärfe. Fertige Bilder landen direkt im Speicher der Linse oder auf einem externen Gerät, zum Beispiel dem Smartphone.

Ein Display für weitere Einstellungen hat Sonys Kontaktlinse ebenfalls. Um das zu aktivieren, müssen Nutzer nur ihren Kopf schief legen. Natürlich handelt es sich bei der smarten Kontaktlinse bisher nur um ein Patent. Bis ein solches Gerät überhaupt auf den Markt kommt, dürfte also noch einige Zeit vergehen. Ganz allein ist Sony mit der Idee aber nicht: Vor wenigen Wochen tauchte ein ganz ähnlicher Antrag von Samsung auf.

Google will gleich das ganze Auge vernetzen

Noch mehr Zukunftsmusik ist ein Patentantrag von Google: Das soll die natürliche Linse im Auge nicht ergänzen, sondern ersetzen. Und das mit jeder Menge Technik: Neben der elektronischen Linse besteht die Lösung aus einer Funkeinheit, Speicher und einer Batterie. Deren Strom kommt aus einer "Energie erntenden Antenne", so der Plan. Der genaue Verwendungszweck ist noch unklar. Ähnlich ungewiss ist, ob das smarte Auge tatsächlich je auf den Markt kommt, oder ob es ihm so ergeht wie vielen anderen abgedrehten Google-Ideen.


Weitere Artikel zum Thema
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.
PlaySta­tion 4: Diese Spiele gibt es zum Woche­n­ende güns­ti­ger
Christoph Lübben
Es gibt erneut Rabatte auf PS4-Spiele
Noch mehr günstige Spiele für die PlayStation 4: Über das Wochenende sind viele Titel günstiger im PlayStation Store erhältlich.
Galaxy S10 kommt angeb­lich ohne Iris-Scan­ner
Francis Lido
Das Galaxy S9 besitzt noch einen Iris-Scanner
Iris-Scanner adé: Samsung setzt beim Galaxy S10 angeblich auf fortschrittlichere Authentifizierungsverfahren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.