Sonys neuer Smartphone-Bildsensor verspricht Super-Zeitlupe mit 1000 fps

Mit dem Sony-Smartphone eine extreme Super-Zeitlupe aufnehmen: Was bisher vor allem professionellen Kameras vorbehalten war, soll bald dank eines neuen Sensors auch mit Mobilgeräten möglich sein – Video-Aufnahmen mit bis zu 1000 Bildern pro Sekunde.

Möglich werde dies durch einen neuen CMOS-Sensor von Sony für Kameras, der die Smartphone-Fotografie laut einer Pressemitteilung des japanischen Unternehmens revolutionieren könnte. Neben dem Bildsensor mit zwei Ebenen gibt es demnach eine dritte Ebene mit eingebautem DRAM – auf diese Weise könnten Bildinformationen deutlich schneller verarbeitet werden als mit anderen Kamera-Sensoren von Smartphones.

4K-Videos mit 60 fps

Der neue Kamera-Sensor von Sony soll ein ruhiges Bild in einer 1/120 Sekunde mit der Auflösung von 19,3 MP aufnehmen können. Das sei eine knapp viermal höhere Geschwindigkeit, als sie derzeit erhältliche Smartphone-Kameras üblicherweise bewerkstelligen. Bilder im Format 4:3 seien mit 19,3 MP möglich, im Format 16:9 noch mit 17,1 MP.

Darüber hinaus könne der Sensor Full-HD-Videos (1920 x 1080 Pixel) mit der Bildrate von 1000 fps aufnehmen, wodurch beeindruckende Zeitlupen-Effekte möglich sind. 4K-Videos (3840 x 2160 Pixel) sind immerhin noch mit 60 Bildern pro Sekunde möglich. Damit Nutzer den passenden Moment für den Einsatz der Technologie nicht verpassen, soll die Kamera entsprechende Bewegungen automatisch erkennen können. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt ein Promo-Video von Sony, das Ihr über dem Artikel findet.