Sony SmartEyeglass: Google Glass-Konkurrent bestellbar

In Deutschland kann die Entwickler-Version von Sony SmartEyeglass ab sofort vorbestellt werden
In Deutschland kann die Entwickler-Version von Sony SmartEyeglass ab sofort vorbestellt werden(© 2015 Sony)

Release am 10. März: Sony wird die Entwickler-Version des Gadgets SmartEyeglass im März in Großbritannien, Deutschland, Japan und den USA in den freien Verkauf geben – hierzulande kann die Alternative zu Google Glass bereits jetzt vorbestellt werden.

Das gab Sony über seine offizielle Internetseite bekannt. Auch in anderen europäischen Ländern wie beispielsweise Frankreich, Spanien, Italien und den Niederlanden soll SmartEyeglass am 10. März verkauft werden – allerdings nur an ausgewählte Firmen-Kunden. Die Datenbrille kann über die Seite "Sony Developer World" geordert werden, auf der auch andere Produkte des japanischen Konzerns erhältlich sind.

Kompatible Anwendungen erwünscht

Mit der Freigabe der Entwickler-Version erhofft sich Sony eine schnellere Entwicklung von Apps für die smarte Brille, die im Zusammenspiel mit einem Smartphone Informationen auf das Display liefert – ähnlich wie Google Glass. Zusammen mit der Hardware selbst soll auch ein erweitertes SDK veröffentlicht werden, um so die Entwicklung von noch mehr Apps anzuregen.

Bereits Mitte Februar hatte Sony ein Video veröffentlicht, das die SmartEyeglass in Aktion zeigt; ein schlauer Schritt, um den Release des Gadgets vorzubereiten. Sony hatte den Google Glass-Kokurrenten im September 2014 erstmals offiziell vorgestellt: Das Wearable verfügt demnach über eine 3-MP-Kamera, ein Gyroskop, einen Beschleunigungsmesser, ein Mikrofon und einen Lichtsensor. Es wird sich zeigen, ob sie sich auf dem Markt durchsetzen kann.


Weitere Artikel zum Thema
Sony will Xperia XZ1, XZ1 Compact und X1 angeb­lich auf der IFA präsen­tie­ren
Das Xperia XZ Premium ist das erste Sony-Smartphone mit Snapdragon 835
Sony plant 2017 angeblich die Vorstellung vom Xperia XZ1, Xperia XZ1 Compact und Xperia X1. Zwei dieser Smartphones sollen High-End-Hardware erhalten.
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
"Termi­na­tor" geht weiter: Schwar­ze­neg­ger und Came­ron planen sechs­ten Teil
1
Für James Cameron schlüpft Schwarzenegger ein weiteres Mal in die Rolle des Terminators
Arnold Schwarzenegger und James Cameron arbeiten an einem neuen "Terminator"-Film. Außerdem erhalten "Conan" und "Twins" Fortsetzungen.