Sony SmartWatch: Review mit Gewinnspiel

 Sony SmartWatch - praktisch oder nur ein Mode-Accessoires?

Die Anzahl des Zubehörs für Android wächst rasch an. Sony hat letztes Jahr bereits seine SmartWatch vorgestellt, mit der sich viele Infos des Smartphones am Handgelenk ablesen lassen, ohne dass man das Gerät aus der Tasche ziehen muss. Ich habe mir die Uhr näher angesehen und wollte für euch testen, ob die Sony SmartWatch im Alltag wirklich ein sinnvoller Begleiter ist. Außerdem haben wir am Schluss noch ein Gewinnspiel für euch.

  

Hardware

Die SmartWatch besteht aus zwei Teilen – dem Armband und der eigentlichen Uhr, die mit einem Clip am Armband befestigt wird. Das Kunststoffgehäuse der Uhr mit einem Alu-Ring um das Display fühlt sich sehr gut verarbeitet an. Am rechten Gehäuserand befindet sich der Power-Schalter, mit dem die Uhr aus dem Standby geweckt wird. Unterhalb des Clips liegt der Anschluss für das USB-Ladekabel. Mit 36 x 36 Millimetern gehört die SmartWatch zu den kompakteren Uhren dieser Art, bei der Gehäusedicke von 8 Millimetern scheiden sich allerdings die Meinungen: Ich persönlich für meinen recht zierlichen Arm empfand sie sehr klobig, andere finden sie angenehm zu tragen.

Das Multitouch-OLED-Display ist 1,3 Zoll groß und löst mit 128 x 128 Pixeln auf. Diese niedrige Auflösung sorgt dann leider auch dafür, dass der abgebildete Text sehr grobkörnig wirkt. Auch die Helligkeitswerte des Displays können leider nicht überzeugen – sobald direktes Sonnenlicht drauf fällt, wird es schwer, noch etwas zu erkennen.

    

Software und Nutzung


Um die SmartWatch mit dem Smartphone nutzen zu können, müssen beide Geräte natürlich zunächst über Bluetooth miteinander gekoppelt werden. Dein Smartphone sollte über Blutooth 3.0 verfügen. Nach erfolgreicher Koppelung müssen die Apps LiveWare Manager sowie SmartWatch von Sony aus dem Google Play Store installiert werden um den vollen Funktionsumfang der SmartWatch nutzen zu können. Nun kann die SmartWatch mit Apps befüllt werden. In der Benachrichtigungsleiste des Android-Smartphones findet sich eine Verknüpfung zu der SmartWatch, über die man in die Verwaltungs-App kommt. Dort lassen sich Apps auf der SmartWatch installieren und konfigurieren. Hier stehen bereits einige Sony-eigene Anwendungen wie Kalender- und Wetter-Widgets zur Auswahl. Vorinstalliert ist jedoch lediglich das Events-Widget, das eine Übersicht über alle neuen Benachrichtigungen, wie SMS, E-Mails oder Facebook-Updates bietet. Über die App lassen sich auch weitere SmartWatch-kompatible Apps von Drittanbietern finden, diese müssen allerdings etwas umständlich über den Play Store heruntergeladen und installiert werden. Leider ist die Auswahl der angebotenen Apps noch recht überschaubar.

Sehr gut gefallen hat mir im Test die Steuerung der Musik-App des Telefons sowie die Möglichkeit, am Handgelenk zu erkennen, wer mich gerade anruft, oder die gerade erhaltene SMS zu lesen. Weniger begeistert war ich von der Facebook-App: Es hat zwar durchaus Vorteile, Statusmeldungen und Nachrichten auf der SmartWatch zu lesen; da das Display aber recht klein ist und die Schrift durch die niedrige Auflösung ziemlich groß, wird es etwas mühselig, längere Nachrichten darauf zu lesen. Außerdem ist es etwas ärgerlich, dass E-Mails, die über das Google Mail-Konto empfangen werden, nur über eine zusätzliche App und ohne Empfänger oder Inhalt

angezeigt werden – man sieht also nur, dass eine Mail angekommen ist. Die Ursache für diese Limitierung liegt an der Google Mail-App – aber auch wenn Sony keine Schuld trifft, büßt die SmartWatch dadurch einiges an praktischem Nutzen ein. Zwar würde es auf dem Display der SmartWatch auch nicht unbedingt eine Freude sein, eine längere Mail zu

lesen, aber am Absender könnte man zumindest erkennen, ob diese wichtig ist, oder ob es sich wieder nur um einen Newsletter handelt.

Wer das Smartphone als MP3 Player nutzt, der kann die Musikwiedergabe über die Smartwatch steuern, wenn auch die Sony-App für diesen Zweck nur die nötigsten Funktionen (Play, Pause, Weiter, Zurück  und Lautstärke einstellen) bietet.

 

   

Bedienung

Die Smartwatch wird mittels Touchscreen bedient. Da dieser mit 1,3 Zoll recht klein ist, gibt es keinen normalen Homescreen – Apps und Widgets sind auf zwei Ebenen verteilt. Zwischen diesen kann man mit einem Swipe nach oben oder unten wechseln, horizontal bewegt man sich mit einem Fingerwisch durch die aktivierten Apps und Widgets. Applikationen öffnet man durch Antippen. Das funktioniert prinzipiell recht gut, man muss jedoch hierbei etwas Druck auf das Display ausüben, mehr als man es vom Smartphone gewöhnt ist. Eine Pinch-Geste mit zwei Fingern ersetzt die Zurück-Taste.

Performance und Akkulaufzeit

Die Performance innerhalb des Smartwatch-User-Interface ist prinzipiell zufriedenstellend, die Widget- und App-Icons müssen sich allerdings sehr häufig erst neu aufbauen, bevor man die Smartwatch nutzen kann. Die Akkulaufzeit ist ebenfalls in Ordnung: Wenn man nicht stundenlang Schiebe-Puzzle am Handgelenk spielt, kommt man gut über den Tag, auch mit ständig eingeschalteter Uhr-Anzeige. Spätestens abends muss die Smartwatch allerdings wieder aufgeladen werden, zumindest wenn man regen Gebrauch der diversen Features macht, die das Gadget zu bieten hat.

Fazit

Das Display ist mit seiner geringen Auflösung und Helligkeit vor allem bei Sonnenschien nicht gut zu erkennen. Das Lesen von Benachrichtigungen oder der Uhr wird recht mühsam. Die Hardware fühlt sich aber gut an und kann durch das auswechselbare Armband auch farblich an die aktuelle Garderobe angepasst werden- also etwas für den modebewussten Geek.

Dank der Benachrichtigungen konnte ich selber entscheiden, ob ich mich von meiner Couch wegbewege um mein Smartphone zu holen und auf Arbeit konnte ich trotz "Handyverbotes" sehen was es neues auf Facebook oder Twitter gibt. Denn ein Uhrenverbot gibt es nicht :) Insgesamt eine feine Sache.

Mit einem Preis von etwa 80 Euro ist die Sony Smartwatch zwar nicht gerade günstig, aber andere kosten zwischen 200 und 300 Euro. Zu bieten hat die Smartwatch durchaus einiges, wenn auch nicht unbedingt im Sommer unter freiem Himmel. Im September soll die Sony SmartWatch 2 kommen, wir können gespannt sein, was diese mit sich bringt.

Gewinnspiel

Sony hat uns freundlicherweise zwei SmartWatches für eine Verlosung überlassen. Wie ihr eine davon gewinnen könnt? Ganz einfach: Schreibt uns, warum ihr euch über eine SmartWatch freuen würdet!

*UPDATE: Das Gewinnspiel ist beendet, wir werden die Gewinner nun ermitteln und benachrichtigen!

Habt ihr schon lange auf eine Uhr mit Social-Network-Anbindung gewartet, wünscht euch einen perfekten Begleiter zu eurem Android-Smartphone oder könnt ihr eure langweilige Armbanduhr, die nur die Zeit anzeigt, einfach nicht mehr sehen? Ganz egal - schreibt es uns.

Teilnehmen könnt ihr mit einem Kommentar hier zum Beitrag oder mit einem Tweet:


 

Folgt uns bitte dazu bei Twitter (@mxpde), damit wir euren Tweet sehen können.

Und noch das obligatorische "Kleingedruckte":

Die Teilnahme erfolgt unter mobilfunkexperten.de. An der Teilnahme berechtigt sind Personen ab 18 Jahren. Zur Teilnahme müssen Sie eine kurze Geschichte im Kommentarfeld hinterlassen. Es werden alle Einsendungen, die bis einschließlich 3. September 2013 hinterlegt werden, berücksichtigt. Das Losverfahren entscheidet. Von der Teilnahme an dem Gewinnspiel ausgeschlossen sind Mitarbeiter von E-Plus, der E-Plus Shops und der E-Plus Customer Support GmbH sowie E-Plus Promoter, Händler, Vertriebspartner und Mitglieder bei den Mobilfunkexperten sowie deren Angehörige. Die ausgeschriebenen Preise sind nicht übertragbar und können nicht geändert oder gegen Bargeld eingetauscht werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. E-Plus ist berechtigt, Einsendungen von Gewinnspielagenturen zu löschen und den diese Agenturen nutzenden Teilnehmer von der Teilnahme auszuschließen.

Viel Glück!