Sony Xperia E: Günstiges Einstiegs-Modell mit Android 4.1

159,- Euro soll das Sony Xperia E kosten, wer einen zweiten SIM-Karten-Slot möchte, muss nur 10,- Euro mehr auf den Tisch legen. Bei diesem Preis dürfte aber auch klar sein, dass man nicht allzu viel von dem Smartphone erwarten kann.

Nur 4 GB Speicherkapazität

Angetrieben wird das Sony Xperia E von einem Singlecore-Prozessor, der mit 1 GHz taktet, dazu gibt’s 512 MB Arbeitsspeicher. Auf einen internen Speicher verzichtet Sony gänzlich. Ein Slot für eine MicroSD-Karte ist vorhanden, allerdings werden nur SD-Karten von bis zu 4 GB Kapazität unterstützt. Damit dürfte es vor allem für diejenigen schwierig werden, die viel Musik, Fotos oder Apps auf ihrem Smartphone haben möchten. Mithilfe von Cloud-Diensten dürfte aber auch das machbar sein.

Android 4.1, xLOUD Experience und WALKMAN App

Als Betriebssystem kommt beim Sony Xperia E Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz, das Sony Xperia E dual kommt noch mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf den Markt. Ein Update auf Jelly Bean ist jedoch bereits angekündigt. Die WALKMAN App von Sony ist schon auf dem Sony Xperia E vorinstalliert. Auch die Audiofilter-Technologie xLOUD Experience kommt zum Einsatz. Damit ist das Xperia E bestens für erstklassigen Musikgenuss gerüstet, wenn man mal vom fehlenden Speicherplatz absieht. Dank einer ebenfalls vorinstallierten Data Usage App hat man den Datenverbrauch auch immer voll im Blick.

Sony Xperia E mit DLNA und HD-Voice

Das Display hat eine Diagonale von 3,5 Zoll und löst mit 320 x 480 Pixeln auf. An der Rückseite des Sony Xperia E sitzt eine 3,2 MP Kamera mit Autofokus, die auch Videos in VGA-Qualität aufnimmt. Auf eine Frontkamera verzichtet Sony wenig überraschend. Das Sony Xperia E unterstützt HSPA und ist DLNA-zertifiziert. Außerdem unterstützt es HD Voice, was hierzulande allerdings nur im Netz der Telekom verfügbar ist.

Sony zeigt mit dem Sony Xperia E, dass man auch bei Einsteiger-Smartphonesein relativ aktuelles Betriebssystem verwenden kann und nicht zwingend auf bereits in die Jahre gekommene Android-Versionen zurückgreifen muss, wie das oft bei den günstigen Modellen der Fall ist. Auch wenn die Ausstattung nicht in Jubelschreie ausbrechen lässt, das Sony Xperia E macht einen soliden Eindruck und kann zumindest auf dem Papier überzeugen, wenn man die geringe Speicherkapazität außer Acht lässt. Das Sony Xperia E kommt im ersten Quartal 2013 in den Farben schwarz, weiß und pink auf den Markt. Es wird 159,- Euro bzw. 169,- Euro (Dual-SIM) kosten.