Sony Xperia E: Review und erster Eindruck

E wie Einsteiger - Sony hat mit seinemSmartphone auf den Markt gebracht. Ein ordentliches Gesamtpaket für einen kleinen Preis?

Allgemeine Eckdaten

Dimensionen 113.5 x 61.8 x 11 Millimeter / 115 Gramm Akku 1305 mAh Plattform 4.1 Jelly Bean Sony Ericsson Timescape und Mediascape Prozessor Qualcomm MSM7227A ARM Cortex A9 Leistung Single-Core-Prozessor Grafikprozessor Adreno 200 Interner Speicher 4 GB Externer Speicher mit microSDHC-Karte um bis 32GB Display-Typ Bravia-LCD Display-Größe 3.5 Zoll (8,89 cm) Display-Auflösung 480 x 320 Pixel mit 262.144 Farben Pixeldichte 165 ppi (Pixel/Zoll) Fotokamera 3.2 Megapixel max. 2048 x 1536 Pixel Videokamera (primär) 640 x 480 Pixel SIM-Type microSIM-Karte

Optik und Design

Mit seinen 11 Millimetern stößt das Sony Xperia E bei der Dicke fast in Bereiche der Spitzen-Smartphones vor. Das Xperia E ist mit knapp 115 Gramm außerdem sehr leicht und handlich. Die elegante Optik hebt sich von anderen Einsteigergeräten ab. Wegen des kleineren Displays ist auch das Gesamtgerät etwas kleiner geraten als die Topmodelle, doch die schlanke Silhouette löst alles ab. Das kleine Einsteigergerät erinnert mich im Aussehen ganz stark an aktuelle Topsmartphones.

    

 

Display

Das Xperia E kommt mit einem 3,5 Zoll Bravia-LCD Display daher und löst mit 480 x 320 Pixel (HVGA) auf. Hochauflösende Bilder werden verpixelt angezeigt. Selbst auf dem Startbildschirm von Sony erkennt man erste Einschränkungen. Dass der Bildschirm mit VGA auflöst, ist bei der Browsernutzung stark zu erkennen. Für Vielsurfer ist es recht ungeeignet, für die normale Nutzung reicht die Auflösung aus.

 

Leistung und Akku

Das Sony Xperia E wird von einem mit 1 GHz schnellen Qualcomm Single-Core-Prozessor angetrieben. Spiele, die sehr aufwendig sind können eventuell nicht gestartet werden, aber das wird mein kommender ausführlicher Testbericht zeigen. Der Arbeitsspeicher ist mit 512 MB bemessen. Als Betriebssystem kommt es bereits mit der aktuellen Android Version 4.1 Jelly Bean zum Einsatz. Der 4 GB große, interne Speicher lässt sich per microSD-Speicherkarten bis auf 32 GB erweitern.

Bei der Browsernutzung mit dem vorinstallierten Chrome wird der eingebaute 1 GHz-Prozessor sehr deutlich. Er lädt die gewünschte Seite sehr langsam und auch das nach oben und unten scrollen ist leicht schleppend - selbst bei mobil optimierten Seiten. Das Wischen im Hauptmenü läuft flüssig. Wie es bei mehreren Apps im Hintergrund aussieht, werde ich noch genauer unter die Lupe nehmen.

 

Ton und Klang

Sony verspricht mit seinem HD-Klang lautes und klares Verständnis. Anrufe vom Schulhof oder aus belebten Straßen stellen ebenfalls kein Problem dar. Die Störsignalunterdrückungs-Funktion filtert die Hintergrundgeräusche heraus. Der Gesprächspartner hört einen genauso klar, als wenn du direkt neben ihm stündest. Zu diesen Aussagen werde ich noch meine nötigen Erfahrungen sammeln müssen.

 

Vorinstallierte Apps

Ich möchte mal ein paar Apps besonders hervorheben. WhatsApp wurde bereits in das System vorinstalliert. Selbst mit einem File Commander kommt es bereits daher. Das ein Dateimanager vorinstalliert wird, ist selten. Play Magazines ist für Deutschland noch gar nicht verfügbar - auf dem Sony Xperia E ist es bei der ersten Inbetriebnahme drin. Doch wenn man sich mit seinem Google-Konto anmeldet, wird diese App direkt wieder gelöscht. Auch die „WALKMAN“-App darf auf dem Xperia™ E nicht fehlen. Nach meinen Erfahrungen bietet sie optimale Benutzerfreundlichkeit.

 

Kamera

Das neue Einsteiger-Modell von Sony knipst mit 3,2 Megapixeln und hat einen Autofokus. Bei ausreichendem Tageslicht werden die Bilder einigermaßen ansehnlich geraten. Wegen dem fehlenden Fotolicht, werden Nachtaufnahmen fast unmöglich. Videos kann die Kamera von dem Xperia E aufnehmen, aber leider nicht in HD.

Unten auf der rechten Seite ist für mich erfreulicherweise ein Schnellstart- und Auslöseknopf für die Kamera verbaut. Ich finde diesen immer sehr praktisch, aber lohnt es sich bei der recht mäßigen Auflösung? Beispielbilder werde ich für euch in meinem Test zur Verfügung stellen.

 

Fazit

Ein ordentliches Gesamtpaket zu einem kleinen Preis. Das Sony Xperia E muss sich nach meinem ersten Eindruck keinesfalls hinter seiner Einsteiger-Konkurrenz verstecken. Auch wenn man bei dem Display Abstriche machen muss, macht die Optik alles wet. Mit 180 € (UVP) liegt das Xperia E im Preis-Leistung-Verhältnis ganz oben und ist fair eingestuft. In diversen Online-Märkten ist es bereits ab 140 € erhältlich. Für Nutzer, die gerade erst in die Smartphone-Welt einsteigen wird es genau das richtige Modell sein. Mehr werdet ihr in meinem ausführlichen Test erfahren.