Sony Xperia go (powered by Billabong) im Langzeittest

Mit dem Sony Xperia go kam nach dem Motorola Defy vor ein paar Monaten ein weiteres Outdoor-Smartphone auf den Markt. Nach meinem Sony Xperia go, das robuste und wasser- sowie staubresistente Android-Gerät mit 5 Megapixel-Kamera, 1 GHz Dual-Core Prozessor und 8,9 cm Touchscreen mit Mobile BRAVIA Engine, auf Herz und Nieren zu testen. Ob mich dieses Gerät überzeugt hat, verrät euch mein ausführlicher Langzeittest. Ein Härtetest-Video ist noch in Arbeit und wird in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Allgemeine Eckdaten

Höhe 111 mm Breite 60,3 mm Tiefe 9,8 mm Gewicht (in Gramm) 110 g allgemeine Besonderheiten Wassergeschützt und staubdicht nach IP67 Betriebssystem Android 2.3 (Gingerbread) interner Speicher 8 GB wechselbarer Speicher bis 32 GB aufrüstbar Passende Speicherkarte Micro SD Standby- / Gesprächszeit bis zu 520 Stunden / bis zu 6,5 Stunden

Optik und Design

Auf den ersten Blick kann man nicht erkennen, dass es sich um ein Outdoor-Gerät handelt. Die raue Plastikschale ist nicht ganz so edel wie man es von anderen Geräten mit Hochglanz-Kunststoff gewohnt ist, aber mit seiner Größe und dem geringen Gewicht liegt es sehr gut in der Hand. Erst wenn man sich das Gerät genau anschaut, erkennt man die abgedeckten Anschlüsse, damit kein Wasser oder Staub eindringen kann. Sony hat noch weiter gedacht: Nutzt man die Anschlüsse und zieht die Kabel ab, warnt das Gerät softwareseitig vor Verlust des Schutzes, wenn die Klappen nicht wieder vollständig geschlossen werden. Dies kann man optional deaktivieren.

Auf der linken Seite des Geräts befindet sich nur ein 3,5-mm-Klinken-Anschluss. Die Lautstärkewippe und der USB-Anschluss sind auf der rechten Seite und auf der Oberseite der Power-Button. Die Rückseite ist strukturiert und fühlt sich sehr rau an, um die Rutschfestigkeit zu sichern. Ob einem das gefällt oder ob es eher billig wirkt, sollte man wohl selbst "erfühlen".

Nimmt man den Akkudeckel ab, sieht man oben rechts den kleinen Slot für die Micro-SD-Card. Direkt darunter wird der SIM-Karten-Slot mit dem Herausziehen des schwarzen Einschubes frei gemacht. Der beigelegte Micro-SIM-Adapter ist vor allem für Micro-SIM-Kartennutzer praktisch, denn hier wird mal wieder eine normale Sim-Karte gebraucht.

Display

Typ TFT Auflösung 480 x 320 Pixel Farbtiefe 16,7 Mio Größe 8,9 cm / 3,5 Zoll

 

Mit einer Display-Diagonale von 3,5 Zoll und einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln hat das Sony in diesem Punkt exakt die gleichen Werte, wie die ersten 3 iPhone-Geräte. Somit ist es von der Größe her nicht mehr zeitgerecht. Wirklich schlecht ist die Anzeige nicht, aber beim Surfen und Bilder anschauen überzeigt das Display nicht. Für Normalnutzer, die aber mehr telefonieren, SMS schreiben, nur ab und an ins Internet gehen und die Fotoresultate am PC anschauen, ist das Sony Xperia go völlig ausreichend.

Leistung und Akku

Mein Test der Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit des Akkus basiert auf Erfahrungswerten, wobei ich an einem für mich "normalen" Tag einige kurze Telefonate führe, Messenger nutze, die Synchronisation von E-Mails, Kontakten und Kalender sowie UMTS und WLAN aktiviert hatte. Die Tests wurden in einem Gebiet mit recht gutem Empfang durchgeführt, was sich positiv auf die Laufzeit auswirkt.

Beim Xperia Go ist der Akku fest verbaut und fällt mit 1305 mAh auch nicht gerade üppig aus - aber ich war dennoch erstaunt. An Tagen, an denen ich den ganzen Tag Spotify genutzt, ständig das Display an und aus gemacht habe sowie "vergaß" WLAN auszuschalten, hielt der Akku länger als 24 Stunden. Schaltet man den Großteil der Funktionen ab, hält das Sony Xperia Go gut und gerne zwei Tage und mehr.

Die allgemeine Performance des Sony Xperia Go habe ich mit Hilfe von Benchmark-Tests mit der App "Quadrant" überprüft. Zwischenzeitlich gab es für das Smartphone ein Firmwareupdate auf 6.0.B.3.184. Wie man sieht, veränderte sich auch der Benchmark - nicht viel, aber immerhin. Seht selbst:

Die ermittelten Zahlen der Benchmarks sagen zwar etwas im Vergleich zu anderen Geräten aus, können aber keine Aussage über die wirkliche Performance geben. Nach meinen Erfahrungen mit dem Sony Xperia go, mit der Androidversion 2.3 in Sachen Schnelligkeit und Reaktion der Programme, ist die Performance wirklich gut - selten finden sich einige Ruckler und Hänger. Insgesamt ist die Geschwindigkeit brauchbar und für die Nutzung im Alltag völlig ausreichend. Ich hoffe, dass ein Ice Cream Sandwich oder besser noch ein Jelly Bean Update folgen wird. Bedauerlicherweise gibt es dazu noch keine genaueren Infos.

Kamera

Kamera Auflösung 5,0 Megapixel Videoaufnahmen ja Videotelefonie ja Blitz ja Digital-Zoom 16-fach Kamera Besonderheiten 2D und 3D Schwenkpanorama-Funktion

 

Die Kamera liefert für die verbauten 5 MP eine gute Qualität. Natürlich kann man hier nicht so viel erwarten wie zum Beispiel beim Galaxy S3 oder HTC One X - das ist aber auch gar nicht das Ziel und nicht die Preiskategorie, in der das Sony Xperia go antritt. Und für die Outdoor-Features muss man einige Einschränkungen hinnehmen - das ist auch klar. Dennoch ist sie für den schnellen Schnappschuss zwischendurch durchaus gut genug und erzeugt meistens gute Ergebnisse.

Störender ist da schon, wie oben bereits erwähnt, das niedrig auflösende Display, bei dem man nie genau weiß, ob die geschossene Aufnahme jetzt scharf ist oder nur durch das Display etwas verwaschen aussieht.

Klang

Die Sprach- und Verbindungsqualität ist natürlich immer stark vom Netzanbieter und von Ort und Zeit sowie Netzauslastung abhängig. Trotzdem habe ich die Sprachqualität des Sony Xperia go anhand eines Telefonats zum Festnetz und anderen Mobilfunknetzen getestet. Die Verbindungsqualität hingegen wird an verschiedenen Orten mit mittelmäßiger Netzabdeckung überprüft.

Die dauerhaft gute WLAN-Verbindungen und durchweg positive HSPA-Verbindungen kommen nicht bei allen Geräten vor - und auch die Sprachqualität war durchweg in Ordnung. In dem Fall punktet das kleine Outdoor-"Wunder" erneut.

Fazit

Das Sony Xperia Go ist ein solides Outdoor-Gerät mit dem ein oder anderen Problemchen. So ist die niedrige Display-Auflösung auf jeden Fall eines der größeren Probleme. Die Auflösung ist für heutige Verhältnisse einfach zu niedrig. Die Akkulaufzeit ist mit über einem Tag für ein Smartphone jedoch recht angenehm.

Das "go" ist super-robust, deutlich schicker als andere Outdoor-Geräte und es kann mit einem Dual-Core-Prozessor punkten. Im ersten Moment würde man gar nicht meinen, dass es sich beim Xperia Go um ein Outdoor-Modell handelt. Erscheint jetzt noch zügig ein Android-Update auf die 4.0-Version, könnte es eines der besten Outdoor-Smartphones sein.

Um euch die Rubustheit einmal etwas näher zu bringen, werde ich in den nächsten Tagen ein eigenes Video hochladen. Dies wird mein ganz spezieller Härtetest, in dem ich prüfe, wie weit man bei dem Sony Xperia go gehen kann. Ich bin selbst gespannt!