Sony Xperia L3 ist offiziell: Einsteiger-Smartphone mit einigen Extras

Das Sony Xperia L3 will mit einer Dualkamera überzeugen.
Das Sony Xperia L3 will mit einer Dualkamera überzeugen.(© 2019 CURVED)

Mit dem Xperia L3 richtet sich Sony an Nutzer, die nicht viel Geld für ein Smartphone ausgeben wollen. Für 199 Euro bekommt ihr unter anderem ein großes Display und eine Dualkamera.

Eine Dualkamera in einem Smartphone ist längst nichts Ungewöhnliches mehr. Die großen Hersteller verbauen in ihren Top-Geräten mittlerweile sogar drei (oder mehr) Kameras. Nur im Einsteiger-Segment ist der Trend zum zweiten Objektiv, das meistens dazu genutzt wird, den Hintergrund unscharf zu machen und so Personen im Vordergrund hervorzuheben, bislang noch nicht bei jedem Gerät angekommen. Sony will das mit dem Xperia L3 ändern. Das Smartphone ist mit einer Dualkamera ausgestattet, die mit 13 und 2 Megapixeln auflöst und auch über einen für solche Porträts zuständigen Bokeh-Modus verfügt. Für Selfies gibt es eine Frontkamera mit 8 Megapixeln.

Sony Xperia L3: Großes Display, große Ränder

Darüber hinaus spendiert der Hersteller ein 5,7 Zoll großes LC-Display, das mit 1440 x 720 Pixel (HD+) auflöst. Das ist nicht superscharf, gehört bei Einsteigergeräten aber ebenso zum Standard wie die dicken Ränder ober- und unterhalb vom Display. Ein modernes Design mit Aussparung (Notch) im Display ist bei dem Preis nicht drin. Immerhin spendiert Sony euch aber einen Fingerabdrucksensor, der in die Seite eingelassen ist. Manche Mitbewerber, etwa das Galaxy J4 Plus von Samsung, müssen ohne einen solchen Sensor auskommen.

Auch beim Ladeanschluss gibt es ein kleines Highlight: Den Akku mit 3300 mAh ladet ihr über den USB-C-Anschluss auf. Die meisten Konkurrenten setzen hier noch auf einen Mikro-USB-Anschluss. Ansonsten ist das Xperia L3 wenig spektakulär, aber doch in Ordnung: Das Gehäuse besteht aus Kunststoff, die innere Ausstattung um den "MediaTek 6762"-Prozessor und 3 Gigabyte Arbeitsspeicher sollte zumindest für Gelegenheitsspiele ausreichen. Der Speicher beläuft sich auf 32 Gigabyte. Braucht ihr mehr Platz, rüstet ihr per microSD-Karte bis zu 512 Gigabyte nach. Einen Dämpfer gibt es zum Schluss: Auf dem Xperia L3 installiert Sony das ältere Android 8.1 Oreo und nicht die aktuelle Version Android Pie. Das neuere System hätte dem Smartphone besser zu Gesicht gestanden.

Preis und Verfügbarkeit

Das Sony Xperia L3 ist ab sofort für 199 Euro erhältlich. Ihr bekommt das Gerät in Schwarz, Silber und Gold.


Weitere Artikel zum Thema
Die Sony WF-1000XM3 im Test: Sind die In-Ear-Kopf­hö­rer den Preis wert?
Viktoria Vokrri
Supergeil !16Wir haben die Sony WF-1000MX3 getestet.
Wir haben uns die Sony WF-1000XM3 im Test genauer angesehen und uns die Frage gestellt: Sind die In-Ears ihren stolzen Preis wirklich wert?
Sony Xperia 5 und ein Bezie­hungs­drama – was uns diese Woche bescherte
Claudia Krüger
Claudis Wochenrueckblick
Diese Woche hatte einiges zu bieten! Gute Neuigkeiten für Huawei, neues zur Apple Card und zum Galaxy S11. Und einige Tests.
Sony Xperia 5 im Test: Unter­schätz­ter Japa­ner oder teures Marken­pro­dukt?
Martin Haase
Her damit !95Das Sony Xperia 5 hat ein 21:9 Displayformat.
8.6
Sony strauchelt im Smartphone-Geschäft seit Jahren. Doch warum ist das so? Das Sony Xperia 5 im Test zeigt, dass es einige Stärken hat.