Sony Xperia Tablet Z Hands On

Nachdem ich euch Ende Februar bereits eine erste Vorstellung des Sony Xperia Tablet Z geben konnte, ist nun auch unser Testexemplar eingetroffen. Original Produktbilder, offizielle Sony Promo-Videos sowie eine Übersicht zu den technischen Daten findet ihr alles bereits im ersten Artikel. Zum Lieferumfang kann ich leider keine weiteren Bilder liefern, denn ich habe nur das nackte Gerät erhalten, Ladegerät oder Kopfhörer kann ich also nicht näher vorstellen. Für den Endkunden gibt es sogar noch eine klasse Dockingstation, auch die kann ich euch momentan nicht aus erster Hand präsentieren.

Optik & erster Eindruck

Genug gequengelt meinerseits, fangen wir mal an. Ich kann den ersten Eindruck gar nicht anders in Worte fassen: das ist ein geiles Teil. 6,9 mm dünn, 465 g leicht, ihr wollt es nicht mehr aus der Hand legen. Im Vergleich dazu ist das aktuelle iPad ein fetter Brocken mit 9,4 mm und 662 g. Das eigentlich scharfkantige Design stellt sich beim anfassen als komplett abgerundet heraus, super angenehm liegt es in der Hand.

Wasser- und Staubschutz

Da wir es wie beim Sony Xperia Z Smartphone auch hier mit einem komplett wasser- und staubgeschützem Gehäuse zu tun haben, liegen alle Anschlüsse unter kleinen Sicherheitsverschlüssen versteckt. Vom optischen her finde ich das Klasse, im Alltag kann es ein wenig nervig sein, wobei das sichere Gefühl von wasserdichten Geräten schon super ist. Beim neuen Sony Xperia Z Ultra hat Sony es bereits geschafft, dass die Kopfhörerbuchse freiliegend und wasserdicht ist, beim Sony Xperia Tablet Z müsst ihr leider noch mit einer Klappe leben. Beispielhaft seht ihr im nächsten Bild man den geöffneten Ladestecker links und den Einschub für micro SIM und micro SD rechts.

Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Dieser Schatten liegt beim Sony Xperia Tablet Z wohl auf der Rückseite verborgen, denn diese ist zwar optisch ganz nett gehalten und man mag denken, dass Sie unempfindlich und mattiert ist, da liegt man aber leider komplett daneben. Eure Hände können so sauber sein wie ihr wollt, da macht ihr ständig Flecken drauf. Klar, die Rückseite ist abwaschbar, aber es ist schon wirklich hässlich wenn die ganzen Tapsen da drauf sind. Gut das es die Rückseite ist, die interessiert bei einem Tablet doch eh nicht wirklich ;)  Viele andere Redakteure bemängeln auch den sehr breiten Rand um das Display herum, mir persönlich kommt das bei 10" Tablets eigentlich ganz recht, denn irgendwo will man sie ja auch mal mit einer Hand festhalten können. Das Sony Logo markiert hier ganz gut den Außenbereich des Displays, würde das einen von euch so stören?

   

Kommen wir auch direkt zum angesprochenen Display. Sony verbaut Gott sei dank ein 1920 x 1080 Full-HD-Panel das wirklich komplett überzeugen kann. Die Schärfe ist großartig und jeder der schlechte Erfahrungen mit der Blickwinkelstabilität des Sony Xperia Z gemacht hat, so wie ich, der darf sofort wieder beruhigt sein. Hier kann man das Tablet drehen wie man mag, die Farben bleiben in bester Qualität. Mängel vom Sony Xperia Z - da hatte ich doch noch was angeprangert: dämlich positionierter Lautsprecher und blechender Klang. Auch hier hat man anscheinend schnell dazu gelernt. An beiden unteren Ecken sitzen jeweils zu jeder Seite ausgerichtet Lautsprecherauslässe, sodass es schon schwieriger wird diese versehentlich zu bedecken. Während ich diesen Text hier schreibe liegt das Sony Xperia Tablet Z neben mir und spielt zu meiner vollsten Zufriedenheit Musik auf ordentlicher Lautstärke ab. Hier haben wir also den Multimedia-Begleiter, den wir immer haben wollten.

In Kürze kommt dann ein ausführlicher Testbericht. Nach dem ersten Auspacken bin ich definitiv sehr angetan von der Hardware in meinen Händen.