Sony Xperia Z: Android 4.4 KitKat bereits in Sichtweite

Her damit !78
Sony_XperiaZ1_2014
Sony_XperiaZ1_2014(© 2014 CURVED)

Im neuesten Update der Recovery-Software EMMA hat Sony Hinweise auf Android 4.4.2 KitKat für das Xperia Z versteckt. Wie XperiaBlog entdeckt hat, befindet sich im Code die Build-Nummer 10.5.A.0.227 – erfahrungsgemäß stehen diese Nummern bei Sony-Firmware für Android 4.4.

Build 10.4.A.0.XXX ist die Firmware-Version von Android 4.3, mit 10.3 wird Android 4.2 bezeichnet – das System dahinter scheint klar. Die Ziffernfolge 10.5 dürfte auf das nächste Update hinweisen, nämlich Android 4.4 KitKat. Jüngsten Gerüchten zufolge steht die Version für die Xperia-Modelle Z, XL, ZR und das Tablet Z in den Startlöchern, bereits im Mai sollen die Geräte auf das Update zugreifen können.

EMMA setzt Euer Smartphone zurück

EMMA, in der die geheimnisvolle Software-Komponente aufgetaucht ist, ist Sonys Recovery-Software – mit dieser könnt Ihr die Smartphones und Tablets vollständig in den Werkszustand zurücksetzen. Vor allem wenn Ihr Euer Smartphone gerootet habt, kann Euch die Software retten, wenn ein experimenteller Build mal nicht so funktioniert, wie er soll: EMMA setzt alle ROM-Einstellungen, den Root-Status, wie auch aufgespielte Recovery-Images vollständig zurück. Dazu ist es selbstverständlich notwendig, dass die neuesten Betriebssystemdaten darin hinterlegt sind – womit der mögliche Leak des neuen Android möglich wurde. Bis dahin könnt Ihr Euer Xperia Z natürlich selbst noch ein wenig optimieren.


Weitere Artikel zum Thema
Nougat-Update für Galaxy A3 (2017) und J7 (2016) steht vor der Tür
Das Galaxy A3 (2017) sowie das J7 (2016) und Tab A 8.0 (2015) erhalten demnächst Android Nougat
Nach den High-End-Geräten folgen die älteren Smartphones und Einsteigermodelle: Für das Galaxy A3 (2017) und das J7 (2016) naht nun das Nougat-Update.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller2
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.