Sony Xperia Z - Ein erster Eindruck

Nachdem wir das Design und die Hardware des neuen Sony Xperia Z unter die Lupe genommen haben, widmen wir uns nun verstärkt der Software des neuen Sony-Smartphones und seiner Performance. Zuerst noch einmal ein Blick auf die technischen Details.

Technische Daten

Größe: 139 mm x 71 mm x 7,9 mm
Gewicht: 146 g
Betriebssystem: Android 4.1.2 / JellyBean
Interner Speicher: 16 GB, davon 12 GB frei
Externer Speicher: bis zu 64 GB
Farbtiefe: 16,7 Mio. Farben
Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
Prozessor: 1,5GHz-Quadcore-Prozessor Qualcomm APQ8064+MDM9215M
Kamera: 13 Megapixel mit Exmor RS, Autofokus und Blitz / 4128 x 3096 Pixel
Frontkamera: 2 Megapixel mit Exmor R

Display und Perfomance

Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Xperia Z im frei sortierbaren Menü optisch nicht von den vorhergegangen Sony-Geräten, wie zum Beispiel dem Sony Xperia S, was natürlich an der identischen Benutzeroberfläche "Xperia Home" liegt. Die Verarbeitung der Eingabebefehle erfolgt sehr zügig und ist auch bei erheblicher Beanspruchung dank des Quadcore-Prozessors mit 1,5 GHz von Qualcomm fast ruckelfrei. 2 GB Arbeitsspeicher tragen dazu bei, dass auch die Animationen meist flüssig laufen.

Grafisch spielt das Xperia Z definitiv in der Oberklasse, was technisch durch eine Auflösung des 5-Zoll-TFT-Displays von 1920 x 1080 Pixeln deutlich wird. Dieses entspricht einer Pixeldichte von 443 ppi, welchem auch das Apple iPhone 5 mit 326 ppi nicht das Wasser reichen kann. Verstärkt durch Sonys Bravia Engine, in diesem Fall die "Mobile Bravia Engine 2", weist das Xperia Z ein nahezu perfektes Display auf. Einzelne Pixel sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen.

Vorinstallierte Apps

Neben den Android-typischen Applikationen wie Facebook, Google+, YouTube, einem Kalender u.ä. bietet das Xperia Z einige sony-eigene Apps. Hierzu zählen zum Beispiel eine eigene Fotogalerie, die wirklich sehr hübsch und übersichtlich aufgebaut ist, die Sony-Walkman-App zum Abspielen von Musik und der Xperia-Wisepilot zur Navigation. Besonders positiv hervorzuheben ist die Vorinstallation von Google Chrome, die ich so noch auf keinem Smartphone gesehen habe.

Telefonie

Die eigentliche Grundfunktion eines Handys beherrscht das Xperia Z natürlich auch. Laut Herstellerangaben hat es eine Gesprächszeit von bis zu 11 Stunden. Der Klang während des Telefonats ist einwandfrei und lässt lediglich den Wunsch nach etwas mehr Lautstärke übrig. Gleiches gilt für die Freisprechfunktion des Gerätes, die allerdings für den Gesprächspartner als sehr angenehm und kaum unterscheidbar ist, da sämtliche Hintergrundgeräusche nahezu ausgeblendet werden.

Messaging

Das Sony Xperia Z bietet beim Thema Messaging die android-typischen Funktionen. E-Mails, SMS, MMS und weitere Nachrichten über erweiternde Programme können per Tastenfeld, QWERTZ-Tastatur oder per Google-Voice verfasst werden. Die Spracherkennung via Google Voice funktioniert hierbei wirklich hervorragend. Desweiteren wird SWYPE unterstützt, so dass letztlich keine Möglichkeit eine Nachricht zu erstellen ausgelassen wird. Ein kleiner Kritikpunkt, jedoch eher am Betriebssystem als am Xperia Z, ist eine fehlende integrierte Unterstützung des Facebook-Messengers, wie sie z.B. Nokia in der Lumia-Reihe mit Windows Phone bietet.

Browser

Wie bereits erwähnt, kommt auf dem Sony Xperia Z Googles Standardbrowser Google Chrome zum Einsatz. Im Vergleich zu anderen Browsern ist Google Chrome übersichtlicher, schneller und funktionsorientierter als viele andere Smartphone-Browser, wie wir bereits in einem anderen Test feststellen konnten. Hier bleibt wirklich kaum noch Spielraum nach oben, gerade weil die Verknüpfung der verschiedenen Einzelanwendungen wie Google Maps, Google Places, Google News mit Google Chrome wirklich einwandfrei funktioniert.

Multimedia

Durch die sehr guten Hardwarevoraussetzungen ist das Sony Xperia Z auch für Multimedia-Liebhaber ein guter Griff. Die Wiedergabe von Videos oder die Anzeige von Bildern ist einfach nur sehr gut. Negativ fällt leider die Audiowiedergabe auf. Trotz verschiedenen Möglichkeiten zur Toneinstellung, wie z.B. eine Funktion zur automatischen Soundoptimierung, klingt Musik aus dem Lautsprecher etwas blechern. Die Höhen sind etwas zu stark ausgesteuert, während Tiefen und Bässe sehr schwach daherkommen. Das hat Sony auf anderen Smartphones schon besser hinbekommen.

Akku

Laut Herstellerangaben weist das Sony Xperia Z eine Standby-Zeit von bis zu 550 Stunden, sowie wie bereits erwähnt, eine Gesprächszeit von bis zu 11 Stunden auf. Bereits nach kurzem Test lässt sich jedoch leider feststellen, dass diese Werte wohl nicht der Praxis entsprechen. So  fällt die Akkuanzeige innerhalb von 20 Minuten etwas anspruchsvollerer Benutzung von 60% auf 43%, ein Langzeittest wird hier nähere Ergebnisse bringen.

Erstes Fazit

Sony hat sein neues Smartphone mit allem ausgestattet was sich ein User wünscht. Das Full-HD-Display überzeugt durch knackige, scharfe Bilder und die Arbeitsgeschwindigkeit ist komplett überzeugend. Trotz seiner Größe von 5 Zoll wirkt das Xperia Z nicht klobig, lässt sich jedoch natürlich einhändig nicht so einfach bedienen wie kleinere Modelle. Die einzige Enttäuschung des Handys ist die Soundqualität. Im Großen und Ganzen orientiert sich Sony stark an dem was seine Vorgängermodelle stark gemacht hat und legt nochmal Performance nach, schafft hierbei jedoch keinen bahnbrechenden Sprung nach vorn.