Sony Xperia Z-Serie: Akku-Problem mit KitKat behoben

Unfassbar !103
Das Xperia Z2 ist von dem Bug trotz Android 4.4.2 KitKat nicht betroffen
Das Xperia Z2 ist von dem Bug trotz Android 4.4.2 KitKat nicht betroffen(© 2014 CURVED)

Das Update auf Android 4.4.2 KitKat hat für so manchen Nutzer des Xperia Z, ZL, ZR und Tablet Z mehr Änderungen gebracht als ihm lieb ist: eine spürbar kürzere Akku-Laufzeit, egal ob in Betrieb oder im Standby. Sony hat den Bug am Mittwoch in einem Forenpost bestätigt und prompt einen Workaround für betroffene Xperia Z-Besitzer bereitgestellt.

Wie Sony bekannt gibt, ist der Auslöser offenbar gefunden: die Google Play Dienste. Die können unter Android 4.4.2 KitKat dazu führen, dass sich die Batterie schneller entleert als vor dem Update. Betroffen ist Versionsnummer 4.4.52 des Google-Dienstes. Bis ein Update den Bug behebt, könnt Ihr die schuldige Software einfach mit einem Workaround entfernen, um den kraftzehrenden Dienst wieder loszuwerden.

Deinstallieren oder deaktivieren hilft

Eine Möglichkeit ist, den Dienst einfach zu deinstallieren. Das kann allerdings Probleme mit Programmen hervorrufen, die darauf zugreifen – YouTube beispielsweise. Sollte das für Euch keine Rolle spielen, dann deinstalliert Ihr den Dienst, indem Ihr unter "Einstellungen" nach "Apps" navigiert und dort zum Reiter "Alle" wechselt. Sucht hier die "Google Play Dienste" und tippt den Eintrag an. Im folgenden Dialog wählt Ihr die Option zur Deinstallation. Ansonsten lässt sich der Google Geräte Manager in den Einstellungen deaktivieren, was einen ähnlichen Effekt hat.

Eine Alternative findet sich unter dem Punkt "Konto" in den Systemeinstellungen: Wählt Euer Google-Konto aus, geht dort auf "Anzeigen" und deaktiviert die Option "Google Anzeigen in Apps personalisieren". Unter "Sichern und Zurücksetzen" geht Ihr ebenso vor und deaktiviert den Punkt "Meine Daten sichern" – der Akku Eueres Xperia Z-Geräts wird es Euch danken.