Sony Xperia Z3: Verzichtet Sony auf große Neuerungen?

Peinlich !39
Das Sony Xperia Z3 wird dem Vorgängermodell Xperia Z2 offenbar sehr ähnlich sein
Das Sony Xperia Z3 wird dem Vorgängermodell Xperia Z2 offenbar sehr ähnlich sein(© 2014 CURVED)

Das Xperia Z3 wird das nächste Vorzeigemodell von Sony, ändert gegenüber seinem Vorgänger aber kaum etwas – wenn die technischen Details stimmen, die durch einen Leak an die Öffentlichkeit geraten sind.

Die angeblichen Spezifikationen stammen von @evleaks, der schon mehr als einmal mit seinen Vorhersagen zur Ausstattung von Geräten recht behalten hat. Das Sony Xperia Z3 wird dem Leak zufolge unter der Gerätenummer D6653 geführt und bringt in Bezug auf die Hardware nur geringfügige Änderungen im Vergleich zum Vorgängermodell mit sich. Das ist angesichts der hohen Release-Frequenz nicht weiter verwunderlich, mit der Sony Smartphones auf den Markt bringt – das Xperia Z2 ist schließlich erst seit März auf dem Markt.

So soll zum Beispiel die Kamera auf der Rückseite wie beim Xperia Z2 mit 20,7 MP auflösen, während die Frontkamera mit einer Auflösung von 2,1 MP beim Xperia Z3 sogar 0,1 Megapixel weniger zu bieten hätte als beim Vorgänger. Als Prozessor wird mutmaßlich ein Qualcomm Snapdragon 801 mit 2,4-GHz-Quad-Core und Adreno 330-Grafikchip – eine geringfügige Steigerung gegenüber dem Xperia Z2. Der Arbeitsspeicher soll wie beim Vorgänger eine Größe von 3 GB aufweisen.

Winzige Unterschiede zum Xperia Z2

Der interne Speicherplatz soll die Größe von 16 GB haben und via MicroSD erweiterbar sein. Das Display misst in der Diagonale 5,15 Zoll und löst mit 1920 x 1080 Bildpunkten auf – hier bietet das Xperia Z3 im Vergleich zum Vorgängermodell also ebenfalls wenig Neues. Auch in Bezug auf das Design orientiert sich Sony vermutlich eng am Xperia Z2, wie Leaks von Mitte Juli nahelegen. Voraussichtlich wird das High-End-Smartphone auf der IFA 2014 im Herbst offiziell vorgestellt und anschließend wohl noch mit Android 4.4.4 KitKat ausgeliefert, ehe im Herbst ein Update auf Android L folgen dürfte.