Spectacles bald für alle? Snap plant den Massenverkauf der Videobrille

Naja !5
Die Spectacles könnten bald leichter zu bekommen sein
Die Spectacles könnten bald leichter zu bekommen sein(© 2016 Snap Inc.)

Die Videobrille Spectacles von Snap gehört zu den begehrtesten Gadgets der vergangenen Monate – auch weil sie nur schwer zu kriegen ist. Das soll sich ändern.

Snap, das Unternehmen hinter der App Snapchat, hat mit den Spectacles für einen Hype in der Technikwelt gesorgt. Jeder will die Brille mit integrierter Videokamera gerne tragen, aber sie ist gar nicht so leicht zu bekommen. Das liegt am kuriosen Verkaufsmodell der US-Amerikaner. Denn die Brille gibt esnicht einfach im Laden. Stattdessen muss man die Spectacles-Webseite immer Auge behalten. Hier wird angezeigt, wo der Snapbot, der Verkaufsautomat für die Specatacles, als Nächstes auftaucht. Der landet in unregelmäßigen Abständen in einer Stadt in den USA und bleibt solange an Ort und Stelle, bis er von den Kunden leergekauft ist.

Verkauf per Roboter und im Pop-up-Store

Lange dauert das nicht. Diese Erfahrung hat der Autor dieser Zeilen Anfang 2017 beim Besuch der CES gemacht. Denn Snap brachte den Snapbot pünktlich zur Messe nach Las Vegas. Schnell bildete sich davor eine Schlange, eine Snap-Mitarbeiterin dankte den Anstehenden in 20-minütigen Abständen für ihr Kommen, mahnte aber auch: "Es kann sein, dass Ihr heute keine Brille bekommt." Und so war es dann auch. Nach wenigen Stunden war der Automat trotz des Limits (zwei Brillen pro Person) leergekauft.

Der Pop-up-Store in New York ist das einzige Geschäft, das die Spectacles über einen längeren Zeitraum anbietet.(© 2017 Snap Inc.)

Die einzige Alternative zum Snapbot ist ein Pop-up-Store in New York. Frühaufsteher können sich hier jeden Tag ein Bändchen abholen, das den Einlass in den Store zu einer bestimmten Uhrzeit gewährt und den Kauf einer Brille gewährleistet. Wie The Verge berichtet, könnten diese Verkaufsmethoden aber bald der Vergangenheit angehören. Denn Snap plant, die Verbreitung von Spectacles deutlich auszubauen. Das geht aus Dokumenten hervor, die das Unternehmen der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC im Rahmen des bevorstehenden Börsenganges vorgelegt hat.

Demnach will Snap in den Bereichen Zulieferung und Marketing erhebliche Investitionen tätigen. Dann dürfte die Brille auch zur Einnahmequelle werden. Denn wie The Verge berichtet, erwirtschaftet Snap mit den Specactles Bislang keinen signifikanten Gewinn. Vielleicht schafft es die Brille dann ja auch endlich nach Europa. Hierzulande gibt es Spectacles nur bei eBay zu kaufen. Für Preise zwischen 200 und 400 Euro. Zur Einschätzung: In den USA kostet ein Exemplar rund 120 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.