Spotify: Erste Android-Nutzer erhalten Fahrzeug-Modus

Der Fahrzeug-Modus (rechts) von Spotify soll sich über ein Auto-Icon (links) aktivieren lassen.
Der Fahrzeug-Modus (rechts) von Spotify soll sich über ein Auto-Icon (links) aktivieren lassen.(© 2017 Reddit / Chris54721)

Seit geraumer Zeit arbeitet Spotify an einem alternativen Interface, das besonders für Autofahrer gedacht ist. Erste Nutzer der Android-Version sollen nun ein Update erhalten haben, das den Fahrzeug-Modus enthält. Noch ist unklar, ob der Rollout des Features damit bereits gestartet ist.

Einige Nutzer haben den "Driving Mode" für Spotify erhalten, wie im Reddit-Forum zu lesen ist. Dabei handelt es sich um einen speziellen Modus, der das Interface des Streaming-Dienstes vereinfacht. In der App lässt sich dieser offenbar durch einen Fingertipp auf ein Auto-Icon aktivieren. Die Benutzeroberfläche soll die Bedienung während der Autofahrt vereinfachen. So werden etwa die "Zurück"- und "Vor"-Buttons deutlich größer dargestellt.

Bedienung durch Wischen

Davon abgesehen setzt der Fahrzeug-Modus von Spotify wohl auf Gesten: Vertikales Wischen ermöglicht demnach das Aufrufen von Kategorien, horizontale Wischbewegungen dienen zum Durchblättern von Alben und Playlisten. Zudem sei die Steuerung auch via Sprachbefehle möglich. Ob das Design von diesem Modus tatsächlich dazu beiträgt, dass sich beispielsweise ein Autofahrer mehr auf den Straßenverkehr konzentrieren kann, muss sich erst noch zeigen.

Die Bilder, die Ihr oberhalb dieses Artikels seht, stammen von dem Reddit-Nutzer "Chris54721". Laut eigenen Angaben ist sich dieser nicht ganz sicher, ob er das Feature womöglich doch nur versehentlich erhalten hat. Dafür soll sprechen, dass der Fahrzeug-Modus noch mehrere Bugs beinhaltet. Zudem gebe es einen Feedback-Button, der zu einem Google-Dokument führt, das eine E-Mail-Adresse mit der Endung "@Spotify.com" voraussetzt. Andererseits behaupten mehrere Kommentatoren im Reddit-Forum, dass sie die neue Funktion für Spotify ebenfalls erhalten haben.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten2
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Diese 20 Apps sind die größ­ten Akkufres­ser
Jan Johannsen3
Wer die richtigen Apps löscht, muss seine Gadgets weniger aufladen.
Wenn der Akku viel zu schnell leer ist, kann die Ursache in der Software liegen. Die folgenden 20 Apps verbrauchen besonders viel Strom.