Spotify fürs Handgelenk: Streaming-App für Android Wear vorgestellt

Her damit !13
Musik hören per Android Wear-Smartwatch: Ab Juni ist das mit Spotify möglich
Musik hören per Android Wear-Smartwatch: Ab Juni ist das mit Spotify möglich(© 2015 Spotify)

Musik vom Handgelenk gestreamt: Wie Spotify bekannt gibt, ist der Musikdienst bald auch für Geräte mit Android Wear erhältlich. Eine entsprechende Ankündigung veröffentlichte das Unternehmen am selben Tag, an dem auch die Google I/O stattfand, während der der Suchmaschinenriese bereits einen Ausblick in die Wearable-Zukunft gewährte.

Nach dem Update soll es dem Träger einer Android Wear-Smartwatch möglich sein, die Musik-Bibliothek am Handgelenk zu durchstöbern und Songs abzuspielen, ohne dazu das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen. Als Launch-Termin für die neue Plattform nennt Spotify den Juni, einen konkreteren Zeitpunkt gibt es noch nicht.

Smartphone überflüssig?

Somit erhalten auch Android-Nutzer ein Update, nachdem die iOS-App von Spotify erst kürzlich mit Videos und Podcasts ein erweitertes Angebot und neue Features erhielt. Musikbegeisterte Besitzer einer Android-Smartwatch konnten sich bereits Mitte Mai über Google Play Music-Unterstützung freuen, wenngleich zunächst nur Basisfunktionen zur Verfügung stehen.

Unklar ist, ob Spotify auf WLAN-fähigen Smartwatches mit Android Wear 5.1.1 ganz ohne gekoppeltes Smartphone auskommt. Das Betriebssystem-Update erlaubt es kompatiblen Uhren, sich ohne Umwege per WiFi mit dem Internet zu verbinden. Derzeit beherrschen dieses Feature aber lediglich vier Geräte: Motorolas Moto 360, Samsungs Gear Live, Sonys SmartWatch 3 sowie die LG Watch Urbane. In der zweiten Jahreshälfte soll die Funktion per Update auch für die LG G Watch R nachgereicht werden.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Capcom veröf­fent­licht Soundtracks zu "Resi­dent Evil" und Co.
Lars Wertgen
"Resident Evil" schockt euch nun auch auf Spotify
Die Soundtracks von "Resident Evil" und anderen Capcom-Spielen findet ihr nun auf Spotify. Die Suche danach ist allerdings nicht ganz einfach.
Spotify erweckt auf dem Smart­phone Album-Cover zum Leben
Michael Keller
Bei Spotify gibt es vereinzelt bereits animierte Album-Cover
Spotify bewegt eure Alben – zumindest die Cover: Der Streaming-Dienst testet aktuell ein neues Feature für die mobile App.
Spotify greift durch: Darum soll­tet ihr keine Werbe­blo­cker mehr nutzen
Lars Wertgen
Spotify Premium ist frei von Werbung
Werbeblocker für Spotify-Dienste sind dem Unternehmen ein Dorn im Auge. Der Streaming-Dienst ändert deshalb seine Nutzungsbedingungen – und droht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.