Spotify greift durch: Darum solltet ihr keine Werbeblocker mehr nutzen

Spotify Premium ist frei von Werbung
Spotify Premium ist frei von Werbung(© 2019 Shutterstock / Look Studio)

Spotify überarbeitet seine Nutzungsbedingungen – und der Musik-Streaming-Dienst knöpft sich Nutzer vor, die Werbeblocker nutzen. Die Konsequenzen können gravierend sein und sollen ohne Vorwarnung kommen. Die Neuerung tritt am 1. März 2019 in Kraft – vorerst aber nicht weltweit, sondern nur in den USA, Großbritannien und weiteren Länder. Deutschland ist nicht dabei.

Spotify verbietet bald explizit sogenannte Ad-Blocker, berichtet The Verge. Mit jenen Tools umgeht oder blockiert ihr auf diversen Diensten die Werbung. Konkret auf den Spotify-Service bezogen, ist dies künftig offiziell nicht mehr erlaubt. Das gilt selbstverständlich auch für das Erstellen und Verteilen solcher Software. Andernfalls droht der Streaming-Dienst mit der sofortigen Kündigung oder Sperrung des Kontos.

Dienst weiß angeblich Bescheid

Bereits im August 2018 sprach ein Spotify-Sprecher im Interview mit dem britischen DigDay über die künstliche Manipulation von Streaming-Aktivitäten. Demnach stehen dem Unternehmen "zahlreiche Erkennungsmaßnahmen zur Überwachung zur Verfügung, um solche Aktivitäten zu erkennen, zu untersuchen und zu behandeln".

Die Plattform führt mit jener Änderung konsequent einen Weg fort, den sie schon vor einiger Zeit eingeschlagen hat: Im März 2018 warnte Spotify seine Nutzer per E-Mail davor, sich heimlich Premium-Leistungen zu erschleichen, indem sie modifizierte Apps nutzen. Auch hier werden Konten gesperrt. Streaming-Piraten, die das Unternehmen erwischte, bekamen bislang aber noch eine zweite Chance, heißt es. Ob Spotify Nutzern mit Ad-Blocker ebenfalls entgegen kommt, ist bislang nicht bekannt. Unser Rat: Ihr solltet euer Glück wohl lieber nicht zu sehr herausfordern.

Zudem arbeitet Spotify anscheinend daran, ein Netzwerk für Podcasts aufzubauen. Zwei entsprechende Unternehmen hat der Musik-Streaming-Dienst bereits übernommen, um im Podcast-Sektor künftig stärker Fuß fassen zu können.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify verschenkt Google Home Mini an Abon­nen­ten
Francis Lido
Spotify ist hierzulande klar die Nummer eins
Wer in Kanada Spotify abonniert, erhält aktuell einen Google Home Mini gratis. Ködert der Streaming-Dienst bald auch hierzulande mit Prämien?
Apple Music über­holt Spotify: Vorsprung in den USA könnte weiter wach­sen
Guido Karsten
Weg damit !10Apple Music lässt sich auch mit der Apple Watch einsetzen
Apple Music hat einen Sieg im Kampf gegen Spotify erlangt: Neuesten Zahlen zufolge soll der Dienst in den USA über mehr zahlende Abonnenten verfügen.
Spotify arbei­tet an neuen Featu­res: Timer für Songs und mehr
Lars Wertgen
Spotify bietet euch künftig noch mehr Features
In der Spotify-App erwarten uns anscheinend bald drei neue Funktionen: Bei einer davon soll es sich um einen Sleep-Timer handeln.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.