Spotify kündigt 2018 vielen Lautsprechern die App-Integration

Supergeil !7
Ab 2018 wird die Spotify-App auf dem Smartphone für manche Nutzer noch wichtiger
Ab 2018 wird die Spotify-App auf dem Smartphone für manche Nutzer noch wichtiger(© 2017 CURVED)

Einige Besitzer von Lautsprechern haben es bereits in den vergangenen Monaten gemerkt, zum Jahreswechsel werden es noch mehr: Spotify organisiert die Steuerung seines Streaming-Angebotes für Lautsprechersysteme um und kündigt dafür die Unterstützung speziell angepasster Apps für diese Geräte. Zum Jahreswechsel trifft dies noch mehr Hersteller.

Wie ein Nutzer via E-Mail vom Spotify-Kundendienst erfahren haben will, möchte der Streaming-Anbieter ein einfacheres Nutzererlebnis bieten. Wurden lange Zeit integrierte Apps für verschiedene Lautsprechersysteme unterstützt, mit denen Nutzer die Musik aus dem Streaming-Angebot direkt abrufen konnten, kündigt Spotify nun die Zusammenarbeit mit den Herstellern in diesem Bereich nach und nach auf. Nach dem Jahreswechsel sollen weitere Lautsprecher-Apps wegfallen, wie Like HiFi berichtet.

Spotify Connect oder Chromecast Audio

Ab 2018 soll demnach auch die App-Unterstützung für Lautsprecher von Dynaudio, Pioneer, Onkyo und weiteren Herstellern wegfallen. Spotify verweist darauf, dass es mittlerweile viele einfachere Möglichkeiten gibt, Musik auf die Geräte zu übertragen und dass zusätzliche Anwendungen für jeden einzelnen Lautsprecher nicht mehr notwendig seien.

Nutzer sollen demnach in Zukunft auf Spotify Connect oder aber Chromecast Audio zurückgreifen und die Steuerung des Streamings von ihrem Smartphone oder anderen Mobilgeräten aus vornehmen. Eine Übersicht darüber, welche Lautsprecher-Apps ab 2018 nicht mehr unterstützt werden, findet ihr auf der Webseite des Streaming-Anbieters.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Spot­light-Feature macht eure Podcasts bunt
Michael Keller
Spotify bietet mit Spotlight visuelle Ergänzugen zu Podcasts und Co.
Spotify führt ein neues Multimedia-Format ein: Spotlight. Damit sollen Audio-Inhalte künftig mit passenden Bildern untermalt werden.
Spotify vermit­telt jetzt Hunde – über den Musik­ge­schmack
Francis Lido
Dieser Hund mag angeblich Hip-Hop
Mithilfe von Spotify vermittelt ein Tierheim nun Hunde. Der Streaming-Dienst soll Tier und Mensch über die Musik zusammenführen.
Mit diesen Gadgets könnt ihr Spotify offline hören
Tina Klostermeier
Spotify-Playlisten ohne Handy und Internetverbindung hören? Das ist möglich, mit einigen wenigen Wearables.
Über diese kleinen Gadgets könnt ihr eure gespeicherten Spotify-Songs auch offline genießen – ob beim Sport, auf Reisen oder unterwegs.