Spotify: Streaming-Dienst räumt Hacker-Angriff ein

Nach dem Hacker-Angriff soll ein Sicherheits-Update für die Android-App von Spotify folgen
Nach dem Hacker-Angriff soll ein Sicherheits-Update für die Android-App von Spotify folgen(© 2014 Spotify)

Beunruhigende Nachrichten von Spotify: Der beliebte Musik-Streaming-Dienst wurde offenbar Opfer eines Hacker-Angriffs. Unbekannte haben sich Zugriff zu dem System und den Daten des Unternehmens verschafft – die Folgen sollen aber nicht schwerwiegend sein. Angeblich sei nur ein einziges Nutzerkonto betroffen.

Am Dienstag meldete sich der technische Leiter Oskar Stål im firmeneigenen Blog zu Wort und gestand den nicht autorisierten Zugriff ein. Spotify habe sofort Nachforschungen in die Wege geleitet und ist zu dem Schluss gekommen, dass Eure Daten nicht in Gefahr sind. Offenbar haben die Hacker nur auf ein einziges Nutzerkonto zugreifen können, dabei seien allerdings keine sensiblen Daten wie etwa das Passwort oder Zahlungsinformationen abgerufen worden. Spotify habe den betroffenen Nutzer direkt kontaktiert um etwaige Gefahren auszuräumen.

Spotify vermutet keine Gefahren für andere Nutzer

In dem Blog nimmt Oskar Stål keinen Bezug darauf, wie den Hackern der unbefugte Zugriff gelungen ist – wir wissen daher nicht, ob eine Sicherheitslücke besteht. Allerdings geht Spotify nicht davon aus, dass eine Gefahr für weitere Nutzer besteht. Trotzdem nehme man diesen Vorfall sehr ernst: In den kommenden Tagen sollen die Besitzer von Spotify-Accounts gezielt angeschrieben und gebeten werden, ihre Nutzernamen und Passwörter erneut einzugeben und sich einzuloggen.

In einem weiteren Schritt werde man Nutzern ein Update der Android-App nahelegen, dazu sollen in den kommenden Tagen weitere Infos an die Nutzer gehen. Zumindest eines steht fest: Wer die neue Version der App installiert, musst auch seine Offline-Playlisten erneut herunterladen. Nutzer von Windows Phone und iOS brauchen sind über den Vorfall indes keine Gedanken zu machen.


Weitere Artikel zum Thema
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Supergeil !6Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
Googles Fuch­sia OS wird unab­hän­gig von Android entwi­ckelt
Guido Karsten
Die Google-Suche kann in Fuchsia jederzeit mit einer Wischbewegung aufgerufen werden
Googles Dave Burke hat sich während der Google I/O auch zu Fuchsia OS geäußert. Ihm zufolge könnte sich das Betriebssystem noch deutlich verändern.
Nintendo Clas­sic Mini verkaufte sich im April besser als PS4 und Xbox
Michael Keller
Supergeil !5Die Retro-Konsole Nintendo Classic Mini verkauft sich besser als erwartet
Die Konsole Nintendo Classic Mini wird nicht mehr produziert – dabei stellten die Verkäufe unlängst sogar PS4 und Xbox in den Schatten.