Spotify: Streaming-Dienst räumt Hacker-Angriff ein

Nach dem Hacker-Angriff soll ein Sicherheits-Update für die Android-App von Spotify folgen
Nach dem Hacker-Angriff soll ein Sicherheits-Update für die Android-App von Spotify folgen(© 2014 Spotify)

Beunruhigende Nachrichten von Spotify: Der beliebte Musik-Streaming-Dienst wurde offenbar Opfer eines Hacker-Angriffs. Unbekannte haben sich Zugriff zu dem System und den Daten des Unternehmens verschafft – die Folgen sollen aber nicht schwerwiegend sein. Angeblich sei nur ein einziges Nutzerkonto betroffen.

Am Dienstag meldete sich der technische Leiter Oskar Stål im firmeneigenen Blog zu Wort und gestand den nicht autorisierten Zugriff ein. Spotify habe sofort Nachforschungen in die Wege geleitet und ist zu dem Schluss gekommen, dass Eure Daten nicht in Gefahr sind. Offenbar haben die Hacker nur auf ein einziges Nutzerkonto zugreifen können, dabei seien allerdings keine sensiblen Daten wie etwa das Passwort oder Zahlungsinformationen abgerufen worden. Spotify habe den betroffenen Nutzer direkt kontaktiert um etwaige Gefahren auszuräumen.

Spotify vermutet keine Gefahren für andere Nutzer

In dem Blog nimmt Oskar Stål keinen Bezug darauf, wie den Hackern der unbefugte Zugriff gelungen ist – wir wissen daher nicht, ob eine Sicherheitslücke besteht. Allerdings geht Spotify nicht davon aus, dass eine Gefahr für weitere Nutzer besteht. Trotzdem nehme man diesen Vorfall sehr ernst: In den kommenden Tagen sollen die Besitzer von Spotify-Accounts gezielt angeschrieben und gebeten werden, ihre Nutzernamen und Passwörter erneut einzugeben und sich einzuloggen.

In einem weiteren Schritt werde man Nutzern ein Update der Android-App nahelegen, dazu sollen in den kommenden Tagen weitere Infos an die Nutzer gehen. Zumindest eines steht fest: Wer die neue Version der App installiert, musst auch seine Offline-Playlisten erneut herunterladen. Nutzer von Windows Phone und iOS brauchen sind über den Vorfall indes keine Gedanken zu machen.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.
iOS 11: Jail­break für die Beta bereits vorhan­den
4
iOS 11 wurde anscheinend ziemlich rasch geknackt
Kurz nach der Veröffentlichung der Beta 2 von iOS 11 ist einem Entwickler offenbar ein Jailbreak gelungen. Ob dieser bis zum Release bestehen bleibt?