Spotify wird deutlich günstiger für große Familien und Gruppen

Supergeil !25
Spotify auf dem iPhone
Spotify auf dem iPhone(© 2015 CURVED Montage)

Das Familienoberhaupt zahlt den Standardpreis, alle weiteren Familienmitglieder 50 Prozent – so war es bislang. Spotify vergünstigt seinen Family-Tarif für große Familien drastisch.

Der Musik Streaming Service Spotify hat heute ein Update für seinen Familientarif angekündigt. Mit Premium Family erhalten ab sofort bis zu sechs Personen unter einem Abrechnungskonto einen Spotify Premium Account für zusammen nur 14,99 Euro pro Monat.

Das ursprüngliche Tarifmodell war weitaus teurer für Familien und Gruppen. Da jede weitere Person "nur" 50 Prozent weniger zahlte, ergab sich so etwa für zwei Elternteile und drei Kinder ein Preis von 29,99 Euro. Nun würde eine sechsköpfige Familie bzw. Gruppe nur die Hälfte zahlen.

Ab sofort verfügbar

Wer bereits Premium Family Kunde ist, kann auch weiterhin wie gewohnt Musik streamen, Playlists anlegen und offline speichern – aber zahlt ab dem nächsten Monat weniger für den Familientarif. Zudem können weitere Familienmitglieder ganz einfach dem Konto hinzugefügt werden.

Wie bereits beim bestehenden Premium Family Angebot, haben alle Familienmitglieder mit ihren eigenen  Premium-Accounts Zugriff auf alle Spotify Funktionen. Lediglich die Abrechnung läuft nur über einen Kontoinhaber. Der neue Familientarif ist ab sofort weltweit verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
Viral-Hit: So geht ein YouTu­ber gegen Paket­diebe vor
Francis Lido
Glitter-Bomb-Rober
Mark Rober hat eine unangenehme Überraschung für Paketdiebe ausgetüftelt: In einer HomePod-Verpackung versteckte der YouTuber eine Glitter-Bombe.
Amazon Echo: Apple Music in Deutsch­land erst 2019 nutz­bar
Christoph Lübben
Alexa kann auf eurem Amazon Echo wohl erst 2019 Songs von Apple Music abspielen
Apple Music kommt für Amazon Echo: Offenbar müsst ihr euch aber noch etwas gedulden, bevor es in Deutschland so weit ist.
Apple holt "Fast and Furious"-Regis­seur für eigene Serien
Francis Lido
Unter anderem über Apple TV werdet ihr künftig wohl mehr Eigenproduktionen von Apple finden
Apple stellt weiterhin die Weichen für seinen kommenden Streaming-Dienst: Regisseur Justin Lin wird Serien für das Unternehmen produzieren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.