Spotify wird zum Standard-Musikdienst auf Samsung-Geräten

Samsung Spotify Screenshot
Samsung Spotify Screenshot(© 2016 CURVED)

Spotify und Samsung kooperieren künftig miteinander. Die Streaming-App wird auf Geräten des südkoreanischen Herstellers zum Standard-Musikdienst und soll in viele Dienstleistungen des Unternehmens integriert werden. Auch Samsungs Sprachassistent Bixby spielt dabei eine wichtige Rolle.

Die Partnerschaft zwischen Spotify und Samsung verkündete Spotify-CEO Daniel Ek auf dem Samsung-Event auf dem auch das Galaxy Note 9 vorgestellt wurde. Der Musik-Streaming-Dienst soll künftig "Globaler Musikpartner" von Samsung sein. Konkret bedeutet das: Spotify ist auf neuen Samsung-Geräten bereits installiert und euer Spotify-Account lässt sich so schon bei der Einrichtung verknüpfen.

Spotify wird in Samsung-Apps integriert

Spotify soll auch in Samsung Smart Switch (Tool, um persönliche Daten von alten auf neue Geräte umzuziehen), in die SmartThings-App und in den smarten Lautsprecher Galaxy Home integriert werden. Das würde ermöglichen, dass ihr etwa Spotify-Songs auf mehreren smarten Samsung-Geräten hört und dabei erkannt wird, in welchem Raum ihr euch gerade aufhaltet.

Außerdem soll Spotify weitaus stärker mit Samsungs Sprachassistenten Bixby verknüpft werden, kündigte CEO Ek an. Wenn ihr Bixby künftig nach Musik fragt, wird der Samsung-Assistent bei Spotify suchen, selbst wenn ihr kein Spotify-Nutzer seid. Bixby wird euch entsprechend Songs, Podcasts und Playlists aus der umfangreichen Datenbank des schwedischen Streaming-Dienstes empfehlen. Spotify hat bereits in den vergangenen Wochen einige interessante Integrationen erfahren, etwa in die Android-Uhr von Google.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Capcom veröf­fent­licht Soundtracks zu "Resi­dent Evil" und Co.
Lars Wertgen
"Resident Evil" schockt euch nun auch auf Spotify
Die Soundtracks von "Resident Evil" und anderen Capcom-Spielen findet ihr nun auf Spotify. Die Suche danach ist allerdings nicht ganz einfach.
Spotify erweckt auf dem Smart­phone Album-Cover zum Leben
Michael Keller
Bei Spotify gibt es vereinzelt bereits animierte Album-Cover
Spotify bewegt eure Alben – zumindest die Cover: Der Streaming-Dienst testet aktuell ein neues Feature für die mobile App.
Spotify greift durch: Darum soll­tet ihr keine Werbe­blo­cker mehr nutzen
Lars Wertgen
Spotify Premium ist frei von Werbung
Werbeblocker für Spotify-Dienste sind dem Unternehmen ein Dorn im Auge. Der Streaming-Dienst ändert deshalb seine Nutzungsbedingungen – und droht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.