Stadia: Google will eigene exklusive Spiele herausbringen

Google hat auf der Game Developers Conference 2019 (GDC) Stadia vorgestellt – einen Spiele-Streaming-Dienst "für alle". Da Exklusivität in der Gaming-Industrie ein wichtiger Aspekt ist, will das Unternehmen nicht nur eine Plattform für andere Entwickler sein.

Google hat daher ein Entwicklerstudio gegründet, um an eigenen Spielen zu arbeiten und diese exklusiv für Stadia zur Verfügung stellen zu können. Das hat Jade Raymond während ihrer kurzen Präsentation auf der GDC verraten, die ihr euch über dem Artikel anschauen könnt. Sie leitet Stadia Games and Entertainment künftig und ist nun auch Vize-Präsidentin bei Google.

Nächste Level erreichen

Damit hat sich das Unternehmen also schon einmal eine renommierte Spieleentwicklerin ins Boot geholt. Sie war zuvor unter anderem bei Electronic Arts und Ubisoft angestellt sowie maßgeblich an der Entwicklung von "Assassin's Creed" beteiligt. Leider ist über Stadia Games and Entertainment insgesamt noch nicht viel bekannt. Das Unternehmen verriet zum Beispiel nicht, wie viele Entwickler an den Projekten arbeiten und auch nicht, welche Spiele erscheinen sollen.

Wir wissen daher auch noch nicht, ob Google richtig große Titel oder eher sogenannte Casual Games für Gelegenheitsspieler im Sinn hat. Vielleicht übernimmt der Konzern auch andere Entwicklerstudios. Entsprechende Gerüchte, die daraufhin hindeuten, gab es in der Vergangenheit zumindest immer mal wieder. Raymond kündigte aber schon einmal an, dass Stadia Games and Entertainment anderen Studios helfen werde, damit diese ihren Spiele für Stadia optimieren und so das "nächste Level" erreichen können.


Weitere Artikel zum Thema
Die belieb­tes­ten Apps welt­weit: Habt ihr diese Programme auf dem Handy?
Christoph Lübben
Sehr viele Nutzer haben Spotify und Facebook Messenger auf ihrem Handy installiert
Must-Have-Installationen für alle Smartphone-Besitzer? Eine Liste zeigt die weltweit beliebtesten Apps im 1. Quartal 2019.
Gratis-Netflix mit Werbung? Drei Vier­tel in Deutsch­land offen­bar dafür
Francis Lido
Weg damit !15Netflix bleibt bis auf Weiteres kostenpflichtig
Wünscht auch ihr euch ein Gratis-Netflix? Viele Nutzer wären für ein kostenloses Angebot bereit, Werbung in Kauf zu nehmen.
OnePlus 7 Pro: Deshalb sehen Netflix und YouTube beson­ders gut aus
Christoph Lübben
Das OnePlus 7 Pro hat ein deutlich besseres Display als sein Vorgänger (Bild: OnePlus 6T McLaren)
Das OnePlus 7 Pro kommt mit HDR10 Plus. Und auch Netflix sowie YouTube sollen auf dem Display des Top-Smartphones besser aussehen.