Star Wars 7: US-Apple Stores verkaufen ferngesteuerten Droiden BB-8

Star Wars und kein Ende des Hypes: Dass sich George Lucas mit dem Merchandise zu seinem Weltraumabenteuer eine goldene Nase verdient hat, ist kein Geheimnis. Disney hat nun den Droiden BB-8 als Spielzeug entwickeln lassen, der seit heute im Rahmen des sogenannten "Force Friday" auch im US-Apple Store erhältlich ist.

Die Spielzeug-Version von BB-8 wurde von dem Hersteller Sphero entwickelt und kann per Smartphone oder Tablet über eine entsprechende App ferngesteuert werden, berichtet AppleInsider. Wie im Trailer zu "Star Wars 7: The Force Awakens" besteht auch der Spielzeug-Droide aus einem rotierenden Ball, über dem der Kopf zu schweben scheint.

Gadget zeigt Emotionen

BB-8 ist dabei in der Lage, die Aktionen des Nutzers durch seine Haltung zu kommentieren. So neigt er beispielsweise den Kopf, um Trauer auszudrücken oder er leuchtet rot, wenn er gegen ein Hindernis stößt. Innerhalb der zugehörigen App können Nachrichten erstellt, verschickt und empfangen werden. Diese stellt das Smartphone so dar, als ob BB-8 sie auf ein nahe gelegenes Objekt projizieren würde.

Die Laufzeit des Akkus beträgt etwa eine Stunde – anschließend muss BB-8 wieder auf seine Ladestation gestellt werden, wo er per Induktion mit neuer Energie versorgt wird. Seine Reichweite liegt bei ungefähr 30 Metern. Der Star Wars-Droide wird in den USA seit heute in Apple Stores für knapp 150 Dollar angeboten.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth2
Unfassbar !7Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.
Garmin vivo­move im Test: dezen­ter Fitness­tra­cker
Jan Johannsen
Garmin vivomove: Ist der rote Balken voll, will die Uhr bewegt werden.
7.5
Die Garmin vivomove ist eine klassische Uhr, die nebenbei Schritte zählt und die Daten auf das Smartphone schickt. Der dezente Fitnesstracker Test.
Google Sicher­heits­up­date für Januar 2017 schließt über 90 Sicher­heits­lücken
2
Peinlich !6Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Ist Android ein Schweizer Käse? Mit dem Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 sollen 94 Lücken im Android-System geschlossen werden – ein Rekord.