"Star Wars 8": Darsteller Andy Serkis verrät Details über Bösewicht Snoke

Snoke ist offenbar extrem begabt im Umgang mit der dunklen Seite der Macht
Snoke ist offenbar extrem begabt im Umgang mit der dunklen Seite der Macht(© 2017 Walt Disney Studios Motion Pictu)

In "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" haben wir über den entstellten Bösewicht Supreme Leader Snoke eigentlich gar nichts erfahren. In "Die letzten Jedi" dürfte sich das ändern. Einige Details zu dem Charakter hat nun dessen Darsteller Andy Serkis verraten.

In einem Interview mit Entertainment Weekly hat Serkis enthüllt, dass Snoke viele Qualen in der Vergangenheit erleiden musste. Dies dürfte auch sein stark entstelltes Gesicht erklären. Seinen Schmerz richtet er in Form von Wut dabei wohl gegen die galaktische Republik und den Widerstand. "Sein Hass für den Widerstand wird durch das genährt, was ihm persönlich widerfahren ist", plaudert der Darsteller aus. Was dem Bösewicht vor "Star Wars 7" zugestoßen ist, werde in "Die letzten Jedi" zum Teil beleuchtet.

Harte Zeiten für Kylo Ren

Schlechte Laune ist wohl bei Snoke etwas, das er an anderen auslässt. Besonders Kylo Ren soll das zu spüren bekommen. Insgesamt verlaufe das Training seines Schülers nicht so, wie Snoke es sich vorgestellt hat. "Deswegen wird seine Wut gegenüber Kylo Ren stärker, weil er keine Schwäche bei anderen ausstehen kann." Dies führe sogar so weit, dass er Ren und General Hux manipuliert und gegeneinander ausspielt. Für seine weiteren Ziele dürfte dies aber kein Problem sein: "Wir werden herausfinden, dass die Erste Ordnung unbegrenzte Ressourcen hat", teasert Serkis an.

Snoke sei zwar ein sehr verwundbarer Charakter, doch er ist wohl auch "extrem stark" mit der dunklen Seite der Macht – sogar "fürchterlich mächtig". Offenbar erwartet Rey also ein harter Kampf, sollte sie Snoke im nächsten oder übernächsten "Star Wars"-Film gegenüberstehen – auch wenn sie ihm körperlich überlegen sein könnte. Mehr erfahren wir bald: "Die letzten Jedi" kommt am 14. Dezember 2017 in die deutschen Kinos und ist mit einer Laufzeit von 2 Stunden und 30 Minuten der längste Teil der Reihe.


Weitere Artikel zum Thema
Wird die PlaySta­tion 5 güns­tig – und ist die Xbox Scar­lett am Preis Schuld?
Christoph Lübben
Die PlayStation 5 wird zum Release vielleicht 400 Euro kosten – wie die PS4 (Bild)
Wie viel kostet die PlayStation 5? Laut einem Analysten soll sie nicht teurer als die Xbox Scarlett werden. Das wäre gut für euch.
"Fort­nite"-Drama: Spiel wurde beinahe einge­stellt
Lars Wertgen
Fortnite auf einem iPad 2018
"Fortnite" ist der beliebteste Battle-Royale-Shooter. Beinahe hätte es das Game aber nie gegeben. Ein leitender Mitarbeiter wollte es verhindern.
"Black Mirror" Season 5: Hat Char­lie Broo­ker sein Pulver verschos­sen?
Martin Haase
Peinlich !11Bisher konnte "Black Mirror" immer überraschen.
"Black Mirror" Staffel 5 ist online: Bei Netflix gibt es drei frische Folgen. Wir haben die Staffel gesehen.