Startschuss für Google Drive

Am 24. April 2012 ist mit Google Drive der Cloud-Dienst des Internet-Riesen an den Start gegangen. Wie bereits im Vorfeld erwartet bekommen Nutzer 5 GB kostenlosen Speicherplatz in der Google-Wolke zur Verfügung gestellt.

Dateien, die in Google Drive gespeichert sind, sind von überall abrufbar, Clients für Windows und Mac sowie eine Android App sind bereits verfügbar, eine App für iOS Geräte soll in Kürze folgen. Über drive.google.com ist der Cloud-Dienst von jedem Internet-Browser aus erreichbar. Interessant ist, dass eine Vielzahl von Dateiformaten bei Google Drive gespeichert und direkt im Browser geöffnet werden dann – das entsprechende Programm muss dazu nicht auf dem jeweiligen Gerät installiert sein. Google Docs ist zukünftig direkt in Google Drive integriert.

Speicherplatz-Upgrade jederzeit möglich

Wem die 5 GB kostenloser Speicherplatz nicht ausreichen, der kann für $2,49 pro Monat (knapp €1,90) kann man ein Upgrade auf 25 GB erwerben, für $4,99 (ca. €3,77) gibt’s 100 GB Platz in der Wolke. Bis zu 16 Terabyte (für $799,99, ca. €605,-) können zu hinzu gebucht werden. Externe Entwickler können in ihre Anwendungen Schnittstellen für Google Drive integrieren, sodass direkt aus einer App heraus bei Googles Cloud-Dienst gespeichert werden kann. Nutzer können Dateien in Google Drive auch für andere freigeben, entweder mit Hilfe eines Links, der per Mail verschickt werden kann oder aber bestimmte Ordner auch ganz öffentlich machen, wenn gewünscht.

Google hat außerdem eine Suchfunktion in Google Drive integriert, mit der man Textdateien nach bestimmten Wörtern durchsuchen kann oder Bilder nach ihren Inhalten. Im Test von Heise Online fand Google Drive beispielsweise bei einer Suche nach „Liberty“ Bilder der Freiheitsstatue, obwohl diese unter neutralen Namen gespeichert und alle Metainformationen zuvor entfernt wurden. Wer mit anderen zusammenarbeitet, kann dies innerhalb eines Dokuments (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation) in Echtzeit tun. Außerdem erhält man eine Benachrichtigung, wenn an einem dieser Dokumente etwas verändert oder eine Anmerkung eingefügt wurde.

Dienst noch immer nicht für alle Nutzer freigeschaltet

Bislang ist Google Drive wohl noch nicht für alle verfügbar. Bei unserem Versuch konnte man sich nur registrieren, um eine Benachrichtigung zu erhalten, sobald der Dienst freigeschaltet ist (Stand: 25. April 2012, 11.30 Uhr). Nach Angaben von netzwelt.de soll Google Drive aber noch im Laufe des 25. April für alle zugänglich gemacht werden. Die Android App kann bereits im Google Play Store heruntergeladen werden.