Steuerbescheid bringt Torjaner

Spammer versenden zurzeit Steuerbescheide per E-Mail. Die angeblichen Bescheide sind mit dem Anhang "ELSTER.exe" versehen. Die Datei enthält allerdings nicht den Bescheid, sondern einen Trojaner. Davor warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und rät zur Löschung des verseuchten Anhangs.

Echt aussehende Adressen

Beim Erkennen der E-Mail hätten viele Virenschutzprogramme Probleme, erklärte das Bundesamt. Versendet werden die E-Mails unter scheinbar echt aussehenden Adressen. Das BSI hat bisher vier E-Mail-Adressen ausfindig machen können: Steuerverwaltung@elster.de, finanzamt-online@elster.de, einkommensteuerbescheid@elster.de sowie online@elster.de.

"Für Steuererklärungen ab dem Veranlagungszeitraums 2000 wird die Möglichkeit der elektronischen Abholung (Rückübermittlung) der Bescheiddaten in allen Bundesländern angeboten" (ELSTER)

Als technische Voraussetzung muss der Nutzer über ein Steuer- beziehungsweise Buchhaltungsprogramm verfügen, heißt es. Ein Datenaustausch per E-Mail fände nicht statt. "ELSTER" wird vom Bund zur elektronischen Steuererklärung bereitgestellt.

Bild: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik



Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.