Steve Jobs wollte für das iPhone einen "Zurück"-Button wie bei Android

Naja !8
Steve Jobs hat sich angeblich überstimmen lassen – und auf eine zweite Navigationstaste verzichtet
Steve Jobs hat sich angeblich überstimmen lassen – und auf eine zweite Navigationstaste verzichtet(© 2007 Apple)

Schon das erste iPhone aus dem Jahr 2007 hat nur auf einen physischen Homebutton für die Navigation gesetzt. Wenn es zunächst nach Steve Jobs gegangen wäre, hätte die Smartphone-Reihe offenbar eine weitere Taste mit einer "Zurück"-Funktion wie bei dem Betriebssystem Android erhalten.

Noch vor dem Release des ersten iPhone habe Steve Jobs versucht, die anderen Verantwortlichen bei Apple davon zu überzeugen, dass ein "Zurück"-Button im Gerät verbaut wird. Dies soll im Buch "The One Device: The Secret History of the iPhone" nachzulesen sein, berichtet Cult of Mac. Ein Designer hat den mittlerweile verstorbenen Firmenchef angeblich damals davon überzeugt, dass eine zweite Taste zu komplex wäre.

Vertrauen durch eine Taste

Demnach ist eine einzige Taste für die Navigation nicht nur simpler, sondern sorgt auch für Vertrauen und Vorhersehbarkeit. Sobald Nutzer den Homebutton betätigen, wird immer die gleiche Funktion ausgelöst. Im Vergleich zu Geräten mit Android oder Windows Mobile ist dies wohl eine zugänglichere Lösung. Womöglich hat dies auch dafür gesorgt, dass viele Nutzer den Umgang mit dem iPhone damals relativ schnell erlernt haben.

Mittlerweile hat sich beim iPhone seit 2007 vieles geändert, so hat beispielsweise auch der Homebutton nun mehrere Funktionen: Ihr könnt etwa doppelt darauf tippen, um eine Übersicht der offenen Apps aufzurufen. Ein langer Druck ruft dagegen die Sprachassistenz Siri auf. Die Bedienung von iOS-Smartphones ist dadurch quasi etwas komplexer geworden, doch einen "Zurück"-Button gibt es immer noch nicht. Offen bleibt, ob sich das nicht irgendwann in der Zukunft doch noch ändern wird und Features aus Steve Jobs früherer Vision doch noch ihren Weg in das iPhone finden.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music läuft nun auch mit Amazon Alexa
Lars Wertgen
Alexa auf dem Amazon Echo unterstützt immer mehr Streaming-Dienste
Der Startschuss ist erfolgt: Die ersten Nutzer können Apple Music über Amazon Echo hören.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
iPhone Xs (Max) und iPhone Xr: Schnel­ler aufla­den mit Fast Char­ging
Francis Lido
Alle iPhones von 2018 unterstützen Fast Charging
Fast Charging verkürzt die Aufladedauer bei iPhone Xs und Co. Wir verraten euch, was ihr darüber wissen müsst.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.