Streaming Box-Hersteller Roku will an die Börse

Das aktuellste Produkt von Roku ist mehr als ein Jahr alt. Jetzt will das Unternehmen mit neuen Partnern eine Produktlinie launchen.
Das aktuellste Produkt von Roku ist mehr als ein Jahr alt. Jetzt will das Unternehmen mit neuen Partnern eine Produktlinie launchen.(© 2014 Roku)

Das Unternehmen hat sich erst kürzlich frisches Kapital und Partner für neue Set-Top-Boxen geholt. An der Börse will Roku dafür Geld einsammeln.  

Frisches Investment

Roku bereitet Berichten zufolge den Börsengang vor. Das zwölf Jahre alte Unternehmen ist bekannt für seine Streaming-Boxen, seit Amazon, Google und Apple aber ebenfalls Streaming-Hardware verkaufen, ist es ruhig um den Hersteller geworden.

Das Unternehmen hat bisher zehn Millionen seiner Roku-Boxen verkauft, informiert CEO Anthony Wood. Der Umsatz lag im vergangenem Jahr bei 190 Millionen US-Dollar. Erst vor einigen Tagen wurde bekannt, dass der kalifornische Produzent eine Kapitalspritze erhalten hat: Von Investoren holte sich Roku 25 Millionen US-Dollar.

Partner für Apps und TV-Geräte

An der Börse will der Hardware-Anbieter nun weitere 150 Millionen US-Dollar einnehmen, um sich gegen die großen Mitbewerber zu behaupten. Mit einigen Herstellern von Fernsehgeräten hat Roku eine Partnerschaft abgeschlossen, um eine gemeinsame Produktlinie für TV-Set-Top-Boxen zu launchen. Außerdem sucht das Unternehmen Unterstützung von Entwicklern, die Apps für die Roku-Plattform bauen.

Das aktuellste Gerät des Streaming Box-Herstellers ist der Roku 3. Dieses ist jedoch schon seit Frühling 2013 auf dem Markt. Konkrete Produktneuheiten hat der Technologie-Anbieter noch nicht angekündigt. Auch wann der Start an der Börse geplant ist, geht aus den Insider-Berichten noch nicht hervor.


Weitere Artikel zum Thema
E-Scoo­ter mit Stra­ßen­zu­las­sung: Darauf müsst ihr vor dem Kauf achten
Christoph Lübben
Ein Beispiel für E-Scooter mit Straßenzulassung: Der Trittbrett Kalle
Ihr wollt euch einen E-Scooter mit Straßenzulassung besorgen? Hier erfahrt ihr die wichtigsten Dinge, die ihr vor der Anschaffung wissen müsst.
E-Scoo­ter für nur 99 Euro: CURVED macht euch mobil!
ADVERTORIAL
ANZEIGEIm CURVED-Angebot bekommt ihr den E-Scooter Trittbrett Kalle für nur 99 Euro. Andere Händler verlangen derzeit sogar über 600 Euro.
Einen E-Scooter für 99 Euro: Im CURVED-Shop haben wir gerade einen ganz besonderen Deal für euch. Alle Infos zum Spar-Angebot gibt es hier.
E-Scoo­ter Apps und Zube­hör: So rollt ihr smart in den Sommer
Christoph Lübben
Wer E-Scooter fährt, sollte Zubehör wie eine Handyhalterung und mindestens eine Navigatons-App parat haben
Gut vorbereitet für den Roller-Kauf: Diese E-Scooter-Apps und entsprechendes Zubehör solltet ihr euch unbedingt genauer ansehen.