Studie behauptet: Handyverbot an Schulen führt zu besseren Noten

Wer in der Schule die Finger vom Smartphone lässt, lernt mehr und bekommt bessere Noten.
Wer in der Schule die Finger vom Smartphone lässt, lernt mehr und bekommt bessere Noten.(© 2014 istock.com/martinedoucet)

Dürfen Schüler keine Smartphones mehr in der Schule benutzen, verbessern sich Ihre Leistungen und Noten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie aus Großbritannien.

Die Begeisterung unter Schülern dürfte sich in Grenzen halten, denn das Ergebnis der Studie von Forschern der London School of Economics liefert Lehrern und Eltern gute Argumente für ein Handy-Verbot während des Unterrichts. Die Wissenschaftler untersuchten für die Studie die Leistungen von Schülern in London, Birmingham, Manchester und Leicester. Vor und nach dem Verbot von Smartphones an ihren Schulen.

Im Durchschnitt verbesserten sich die Leistungen der 16-jährigen Schüler um sechs Prozent, sobald sie kein Smartphone mehr während der Schulzeit in der Hand hatten. Den Forschern zufolge entspräche das einer zusätzlichen Unterrichtswoche im Schuljahr. Als Grund für die Leistungssteigerung machten sie den Wegfall eines großen Ablenkungsfaktors aus: Smartphones. Denn typische Apps wie Messenger, Spiele und soziale Netzwerke sind für Schüler meistens interessanter als der Lernstoff.

Vor allem leistungsschwächere Schüler profitieren

Eine weitere Erkenntnis der Studie ist, dass vor allem leistungsschwächere Schüler von den Handy-Verbot profitieren. Im Vergleich zum Durchschnitt fiel die Leistungssteigerung bei Ihnen doppelt so hoch aus. Besonders gute Schüler scheinen sich nicht so leicht ablenken zu lassen. Zumindest verbesserten sich ihre Leistungen nach dem Verbot nicht merklich.

Einen Lichtblick gibt es aber noch für alle, die auch in der Schule nicht komplett auf Smartphones verzichten wollen. Die Londoner Wissenschaftler schließen nicht aus, dass Handys sinnvoll sein können, wenn sie zu Unterrichtszwecken genutzt werden könnten. Facebook, Snapchat und Co. hätten aber auch dann nichts auf dem Schulgelände verloren.

Unterschiedliche Regelungen in Deutschland

In Deutschland sind die Schulen Ländersache, und so fallen die Regelungen hierzulande unterschiedlich aus. Während in ganz Bayern Smartphones auf dem Schulgelände ausgeschaltet sein müssen und bei Verstößen von Lehrern eingesammelt werden, haben in anderen Bundesländern die Schule freie Hand bei den Regelungen, entscheiden sich aber häufig für ein Verbot oder regulieren zumindest die Nutzung von Handys und Smartphones sehr stark.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Frei­gabe
1
Her damit !9Das Galaxy S6 soll das Update auf Android Nougat bis Juni 2017 bekommen
Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Samsung lässt sich Zeit mit dem Galaxy S8 – und das ist auch gut so
Marco Engelien3
Her damit !38Das Samsung Galaxy S7
Samsung beraubt den MWC um seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Die richtige Entscheidung.
AirPods: Apple unter­sucht Verbin­dungs­ab­brü­che während Tele­fona­ten
Peinlich !6Die AirPods sollen separat voneinander mit einem Smartphone kommunizieren können
Verbindungsabbruch mit den AirPods: Apples kabellose Kopfhörer sollen unter einem Problem leiden, das für Verbindungsabbrüche bei Telefonaten sorgt.