Studie behauptet: Trolle sind Sadisten und Narzissten

Unfassbar !10
Trolle lauern im Internet an jeder Ecke
Trolle lauern im Internet an jeder Ecke(© 2014 CC: Flickr/Genista)

Keine Fantasy-Wesen: Im Internet stören Trolle Diskussionen und bringen Euch oft zur Weißglut. Eine kanadische Studie belegt nun, dass die virtuellen Unruhestifter häufig auch psychische Störungen aufweisen.

Trolle lieben es, anderen Menschen weh zu tun – auch virtuell. Diese Erkenntnis ist vielleicht nicht neu, nun haben kanadische Forscher sie aber wissenschaftlich belegt und die Ursachen ausgemacht. Für zwei Einzelstudien haben die Wissenschaftler Erin E. Buckels, Paul D. Trapnell und Delroy L. Paulhus 1200 Menschen zu ihrem Online-Verhalten befragt und diese Ergebnisse unter dem Titel "Trolls just want to have fun" veröffentlicht. Dabei kam heraus: Die Menschen hinter den virtuellen Trollen weisen häufig Eigenschaften wie Psychopathie, Sadismus und Narzissmus auf.

Kein Interesse an Argumenten

Die Forscher stellten den Teilnehmern teils sehr persönliche Fragen – zum Beispiel, ob sie anderen Menschen gerne Schmerzen zufügen oder wie sie zu Rache und Gewaltdarstellungen stehen. Zusätzlich brachten die Wissenschaftler das Kommentarverhalten der Befragten im Internet in Erfahrung. Etwa 5,6 Prozent der Befragten gaben zu, bei der Diffamierung von anderen Internetnutzern Spaß zu empfinden – bei dieser Personengruppe stellten die Wissenschaftler Übereinstimmungen fest. Denn diese Gruppe weist auch deutliche sadistische Züge auf, sodass das Verhalten im Internet in direkter Verbindung zur Persönlichkeit steht – auch zu der im richtigen Leben.


Weitere Artikel zum Thema
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller1
Weg damit !6Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.
Face­book testet Paywall für Inhalte
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
Insta­gram, sieh her: Snap­chat-Update bringt längere Video-Aufnah­men
1
Das Update für Snapchat bringt Multi-Snaps und Pinsel mit
Snapchat bietet Euch nun Reihen-Video-Aufnahmen und ein neues Kreativ-Tool. Ob Instagram die Features bald kopiert?