Studie: Jeder zweite Europäer nutzt täglich Facebook

Viele Europäer nutzen Facebook täglich – die Aktion "99 Days Of Freedom" soll dies ändern
Viele Europäer nutzen Facebook täglich – die Aktion "99 Days Of Freedom" soll dies ändern(© 2014 CC: Flickr/eston)

55 Prozent der Einwohner Europas täglich auf Facebook: Laut einer Umfrage der österreichischen Bank ING-DiBa ist das Interesse der Europäer an dem sozialen Netzwerk ungebrochen. Die meisten Nutzer hat Facebook der Studie zufolge in der Türkei, wo sich täglich etwa 79 Prozent der Bürger mindestens einmal in dem Netzwerk aufhalten.

An zweiter Stelle folgt Heise Online zufolge Rumänien mit 71 Prozent, auf dem dritten Platz steht Spanien mit 63 Prozent. Bemerkenswert: Deutschland liegt im europaweiten Vergleich mit 42 Prozent auf dem letzten Platz. An der Umfrage haben 13.000 Personen teilgenommen, von denen immerhin 22 Prozent angaben, Facebook gar nicht zu nutzen.

99 Tage Freiheit

Aus den 22 Prozent Nicht-Nutzern von Facebook könnten bald mehr werden: Eine niederländische Agentur hat die Aktion "99 Days Of Freedom" ins Leben gerufen, berichtet Hindustan Times. Jeder kann sich auf der Internetseite registrieren und an der Aktion teilnehmen, die eine Antwort auf die kontroverse Studie sein soll, die Facebook ohne die Zustimmung der Nutzer durchgeführt hatte. Darin wollte Facebook testen, wie sich bestimmte Posts auf die Emotionen der Nutzer auswirken.

Die Holländer wollen nun umgekehrt testen, ob sich das Nicht-Nutzen von Facebook positiv auf das Wohlbefinden auswirkt. Da Nutzer des sozialen Netzwerks im Schnitt 17 Minuten täglich auf Facebook unterwegs sind, ergäbe sich aus den 99 Tagen ein Reingewinn an Zeit von 28 Stunden, in denen man zum Beispiel eine neue Fähigkeit erlernen könnte. Die Studie will nach 33, 66 und 99 Tagen die Teilnehmer der Aktion befragen, ob sich ihre Zufriedenheit durch die Abstinenz von Likes und Shares gesteigert hat.


Weitere Artikel zum Thema
TikTok steht vor dem Verkauf: Das will Micro­soft ändern
Francis Lido
Nicht meins10TikTok: Bald unter dem Dach von Microsoft?
TikTok steht vor dem Verkauf: Microsoft will den Dienst übernehmen – und einiges ändern.
Tinder: Mehr Matches dank Corona?
Francis Lido
Nicht meins8Tinder hat Hochkonjunktur
Die Corona-Krise verbessert offenbar eure Erfolgschancen bei Tinder. CEO Elie Seidman verrät, wie die Pandemie sich auf Dating-Verhalten auswirkt.
WhatsApp und Insta­gram: Namens­än­de­rung bestä­tigt
Francis Lido
Nicht meins43WhatsApp und Instagram gehören zu Facebook
Facebook plant eine Namensänderung für WhatsApp und Instagram. Diese soll die Zugehörigkeit der Apps verdeutlichen.